Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

"Die Sims 3 Reiseabenteuer" Lebenssimulations-Spiel für PC

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test Die Sims 3: Reiseabenteuer | Lebenssimulation | PC  

Die Sims entdecken die Welt

30.11.2009, 10:20 Uhr | Medienagentur plassma / jr, t-online.de

"Die Sims 3 Reiseabenteuer" Lebenssimulations-Spiel für PC. Die Sims 3: Reiseabenteuer (Bild: Electronic Arts)

Endlich einmal keine Inhaltskosmetik, sondern ein Add-On für "Die Sims 3" mit echten Neuerungen: In "Die Sims 3: Reiseabenteuer" für den PC lernen die Pixelbürger die Welt kennen. Egal, ob sie Martial-Arts-Kampfkünste in Shang Simla (China) studieren, die kulturellen Sehenswürdigkeiten im romantischen Champs Les Sims (Frankreich) entdecken oder die tiefen alten Gräber in Al Simhara (Ägypten) erforschen - jede Reise verändert den Horizont der Sims gravierend.

Auf in die Wildnis

Anfangs spielt sich das Zusatzpaket noch wie das Hauptprogramm: Der Spieler betreut seinen Sim, lässt ihn zur Arbeit gehen und Geld verdienen. Lediglich einige neue Charaktereigenschaften und Lebensträume sind dazu gekommen. Das entsprechende Budget vorausgesetzt, kann der kleine Computer-Mensch nun in drei neue Gebiete reisen - Frankreich, Ägypten oder China. Und schon beginnt das Abenteuer, denn in jedem Urlaubsziel gibt es etwas Neues zu entdecken und neue Fähigkeiten zu erlernen. Durch eine dichtere Missionsstruktur - inklusive simpler Schalterrätsel - spielt sich Die Sims 3: Reiseabenteuer flott, spannend und abwechslungsreich.

Abenteuer mit Schwachstellen

Trotzdem bleibt das Add-On ein typisches Sims-Abenteuer: Die digitalen Menschen haben Bedürfnisse und stecken sich persönliche Ziele. Daher erfordert es gutes Charakter-Management, um seinen Sim auf Trab zu halten und ihn mit dem notwendigen zu versorgen. Leider kommt es in Reiseabenteuer aber auch zu einigen Problemen: Die Kamera ist gerade in Innenabschnitten ein wenig störrisch. Lange Laufwege und noch längere Ladezeiten zehren zusätzlich an den Nerven.

Was wir mögen

Die Sims 3: Reiseabenteuer fühlt sich dank neuer Charaktereigenschaften, der drei schön gestalteten Schauplätze und variantenreichen Missionen abwechslungsreich und erfrischend anders an. Zuweilen wirkt das Spiel gar wie ein klassisches Adventure mit schön animierten Sims-Helden.

Was wir nicht mögen

Leider spielt sich Die Sims 3: Reiseabenteuer mitunter ein wenig zäh: Die Kamera ist besonders in Innenlevels unübersichtlich. Die Laufwege zwischen den einzelnen Zielpunkten fallen oftmals zu lang aus. Zudem ist der Umfang des Add-Ons - trotz der drei neuen Länder - nicht berauschend. Fans werden eine größere Anzahl an Zusatzgegenständen vermissen.

Fazit

Die Sims 3: Reiseabenteuer punktet mit neuen Spielelementen und einer liebevollen Grafik. Freunde der Sims dürfen bedenkenlos zugreifen und werden einige spaßige Stunden mit dem Spiel verbringen. Trotz kleinerer Kameraprobleme und recht langer Laufwege insgesamt eine gelungene Erweiterung.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal