Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Patent-Antrag: Microsoft will keine übergewichtigen Gamer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Microsoft will keine dicken Spieler

21.12.2009, 14:44 Uhr | vb

Project Natal von Microsoft (Bild: Microsoft)
Microsoft plant, künftig Spieler mit bestimmten Beschwerden wie Bluthochdruck oder Übergewicht von körperlich anstrengenden Xbox 360-Games auszuschließen. Der Text eines jüngst eingereichten Patent-Antrags, mit der sich Microsoft eine Technik schützen lassen will, welche die körperliche Daten des Spielers mit seinem Avatar verbindet, deutet jedenfalls darauf hin hin. Die Anwälte der Firma formulierten darin wie folgt: "Beispielsweise könnten in einem Spielewettbewerb nur bestimmte Gesundheitslevel zur Teilnahme zugelassen werden.“

Lifestyle Was ist besser: Sport oder Kalorienzählen?
Lifestyle
Lifestyle Ist Ihre Leber in Gefahr?

Verbinden von Avatar und realem Spieler

Die noch nicht patentierte Technik könnte bei der für 2010 angekündigten Bewegungs-Steuerung Project Natal zum Tragen kommen. Neben dem Gewicht und dem so genannten Body-Mass-Index werden im Patent-Antrag auch Blutdruck, Herzschlagfrequenz und Lungenfunktion als gemessene Daten angegeben. Die Informationen könnten etwa durch Sensoren ermittelt werden. Einigen Spielern empfiehlt man doch schon jetzt die sportliche Betätigung abseits der Konsolen. Welchen Sinn man mit dem Antrag verfolgt, ist unklar. Vermutlich will sich Microsoft durch Klagen von Dritten schützen, in dem man ausdrücklich darauf hinweist, dass die Verbindung von Körper und Avatar nur für bestimmte Personengruppen geeignet ist.


News Aktuelle Nachrichten aus der Spiele-Branche


Spiele-Quiz Sind Sie ein Spiele-Kenner?
Spiele-Bilder Screenshots aus den Top-Spielen
Cheats & Tricks So lösen Sie jedes Spiel

#



Hinweis: Ihr Kommentar wird nach Prüfung durch die Redaktion freigegeben. In den Abend- und Nachtstunden sowie am Wochenende erfolgt deshalb keine Freischaltung. Ihr Kommentar ist aber nicht verloren, sondern wird sobald wie möglich freigegeben. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal