Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Spiele-Ausblick: Die PC-Highlights 2010

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Top-Spiele für Gamer  

Die PC-Highlights 2010

22.12.2009, 10:18 Uhr | Medienagentur plassma / vb, t-online.de

Spiele-Ausblick: Die PC-Highlights 2010. Mass Effect 2 (Bild: Bioware)

Das Jahr 2009 ist Geschichte. Zum Abschluss haben die Spielehersteller noch einmal ihr Pulver mit Knallern wie Modern Warfare 2 oder Dragon Age: Origins verschossen. Microsoft veröffentlichte Windows 7 und legt damit die Software-Basis für die kommenden Jahre. Eins war allerdings untypisch: Viele Spiele wurden aus dem Weihnachtsgeschäft in die erste Jahreshälfte verschoben. Kein Spieler muss daher allzu lange auf neuen "Stoff" warten. Welche Spiele sind die PC-Highlights des Jahres 2010? Und welche Trends deuten sich schon jetzt an?

Trend 1: Neue Grafikkunst

Mit Windows 7 führte Microsoft nicht nur ein neues Betriebssystem, sondern auch die Software-Schnittstelle DirectX 11 ein. Mit ihr kommt eine ganze Ladung neuer Grafik-Funktionen auf Gamer zu. Die Technik-Tricksereien sollen neue Effekte auf den Bildschirm zaubern und dennoch die Hardware entlasten. Bislang unterstützen nur wenige Titel wie Battleforge die neue Schnittstelle, in Zukunft werden weitere Spiele wie Colin McRae Dirt 2 dazukommen. Über kurz oder lang wird DirectX 11 der neue Standard für PC-Spieler werden.

Trend 2: Mischung der Genres

Schaut man sich die bisherigen Games-Ankündigungen der Hersteller an, so scheint es zunächst, als dominieren Shooter-, Action- und Rollenspiele das Jahr 2010. Allerdings fällt auf, dass die Entwickler zunehmend die Genres miteinander verschmelzen. Command & Conquer 4 schmeißt bewährte Strategie-Elemente über Bord und baut stattdessen auf einen hohen Rollenspiel-Anteil. Mass Effect 2 geht den umgekehrten Weg, forciert den Shooter-Part und würzt ihn mit Bioware-typischen Rollenspiel-Anleihen.

Trend 3: Online-Geschäft nimmt zu

Der physische Datenträger wird im Jahr 2010 zunehmend durch Download-Angebote abgelöst. Anbieter wie Gamesload haben bereits 2009 für die Distribution von Spielen eine wichtige Rolle übernommen und werden weiter an Bedeutung gewinnen. Außerdem schwappen die von den Konsolen bekannten herunterladbaren Inhalte (englisch: Downloadable Content, oder kurz: DLC) auf den PC über. Spiele wie Fallout 3 wurden 2009 im Dreimonatstakt mit neuen Missionen oder Gegenständen versorgt. Die Hersteller nutzen den meist nur wenige Euro günstigen DLC, um ihren Spielen eine höhere Lebensdauer und damit mehr Einnahmen zu bescheren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017