Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Ron Jeremy: Games schädlicher als Pornos

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ron Jeremy: Games schädlicher als Pornos

11.01.2010, 11:16 Uhr | vb

GTA 4 (Bild: Rockstar)

Der US-Pornostar Ron Jeremy ist kein Unbekannter: Mit seinem Mitwirken in 1750 Erwachsenen-Filmen hält der 56 jährige Darsteller den Weltrekord in der Erotik-Branche. Nun sorgt Jeremy aber nicht wegen seiner geballten Erfahrung über Spielchen in der Horizontalen, sondern aufgrund einer Aussage über Computer- und Videospiele im Allgemeinen für Aufsehen.

Studien sollen Schädlichkeit beweisen

Auf der parallel zur Consumer Electronics Show (CES) 2010 in Las Vegas stattfindenden Erwachsenen-Messe "AVN Adult Entertainment Expo" sagte Jeremy: "Wir möchten nicht, dass Kinder Pornos anschauen. Und selbst wenn sie es machen, es existieren weitaus schlechtere Einflüsse, wie etwa Videospiele." Laut seinen Aussagen hätten Studien gezeigt, dass insbesondere gewalthaltige Games schlimmer auf Kinder wirken als Pornofilme. Die Medienkompetenz Jeremys wurde umgehend von Porno-Gegner Craig Gross kommentiert: "Ron benutzt noch ein Fax-Gerät. Wenn du Ron erreichen möchtest, musst du ihm ein Fax schicken."


News Aktuelle Nachrichten aus der Spiele-Branche


Spiele-Quiz Sind Sie ein Spiele-Kenner?
Spiele-Bilder Screenshots aus den Top-Spielen
Cheats & Tricks So lösen Sie jedes Spiel

#



Hinweis: Ihr Kommentar wird nach Prüfung durch die Redaktion freigegeben. In den Abend- und Nachtstunden sowie am Wochenende erfolgt deshalb keine Freischaltung. Ihr Kommentar ist aber nicht verloren, sondern wird sobald wie möglich freigegeben. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal