Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Gilde 1400: Kostenloser Preisträger

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test Gilde 1400 | Handels-Simulation | PC  

Kostenloser Preisträger

18.01.2010, 10:53 Uhr | Medienagentur plassma / vb, t-online.de

Gilde 1400: Kostenloser Preisträger. Gilde 1400 Handels-Simulationsspiel von Gameloft für PC und Mac

Browserspiel Gilde 1400 (Bild: Gameloft)

Deutschland ist das Land der Händler: Nur hier haben Titel wie "Hanse", "Der Patrizier" oder eben "Die Gilde" Erfolg. Doch diese Spiele waren allesamt Vollpreisprodukte. "Gilde 1400" allerdings ist ein kostenloses Browser-Spiel - für jedermann zugänglich, der über einen funktionierenden Internet-Zugang verfügt, und wegen seines Ideenreichtums und der gelungenen spielerischen Umsetzung mit dem Deutschen Entwicklerpreis prämiert. Trotzdem: Erreicht dieses Gratis-Simulationsspiel für PC und Mac dieselbe Komplexität wie seine kostenpflichtigen Gegenspieler?

Das Leben eines Taugenichts

In der Handelssimulation Gilde 1400 startet der Spieler als Leibeigener mit gerade mal 1000 Goldstücken. Die Wahl einer der neun möglichen Berufe entscheidet zu Beginn über die zu produzierenden Waren. Als Schankwirt etwa stellt man Dünnbier her und verkauft es auf dem Markt. Dort finden sich über 100 Handelsgüter, Artefakte und andere Produkte. Ziel von Gilde 1400 ist es nun, durch geschicktes Herstellen und Verkaufen möglichst viel Geld zu erwirtschaften. Die Herstellungsprozesse und Aufträge nehmen mit fortlaufender Spielzeit an Komplexität zu und kosten daher auch mehr Zeit. Dabei hat man das Ganze steuerungstechnisch gut im Griff: Die Menüs sind glücklicherweise klar und hübsch gestaltet.

Der Weg zur Macht

Das verdiente Geld wird in den Aufbau des eigenen Spielcharakters investiert. Eine schöne Residenz fördert den Ruf ebenso wie ein kostspieliger Adelsrang. So kann der Leibeigene über Tage und Wochen bis zum Herzog aufsteigen. Eine weitere Rolle spielen die 39 vorhandenen Ämter in Gilde 1400. Nur durch raffiniertes Taktieren und Ausspionieren der Konkurrenz erobert der Spieler die oberste Position als Bürgermeister. Schließlich tritt man direkt gegen andere Spieler an.

Was wir mögen

Die Handelssimulation ist ein konkurrenzlos komplexes Browser-Spiel, das mit vielen Funktionen und einem motivierenden Spielablauf überzeugt. Viele Hilfefunktionen unterstützen Neueinsteiger.

Was wir nicht mögen

Gilde 1400 ist ein wahrer Zeitfresser. Das Beobachten des Marktes verschlingt Stunden. Spielpausen durch Arbeiten oder Schlafen werden bestraft. Dauerspieler sind hier klar im Vorteil. Zudem werden Kenner von Die Gilde schneller in das Spiel finden.

Fazit

Klasse spielbar, gratis und süchtig machend: Gilde 1400 verdient sich zurecht Höchstwertungen und sei jedem wärmstens an Herz gelegt. Denn eine solch komplexe Simulation bekommt man sonst nur für 40 bis 60 Euro geboten.

Infos zum Spiel

  • Titel: Gilde 1400
  • Genre: Handels-Simulationsspiel
  • Publisher: Gameforge
  • Hersteller: Gameforge
  • Release: Im Handel
  • Preis: Gratis
  • USK-Freigabe: Ohne (Online-Browserspiel)
  • System: Windows-PC oder Mac mit Internet-Anbindung
  • Wertung: Sehr gut

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal