Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Fitness-Spiele sind kein Sportersatz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fitness-Spiele sind kein Sportersatz

20.01.2010, 16:12 Uhr | dpa

Wii Fit Plus Fitness-Simulation für Nintendo WiiWii Fit Plus (Bild: Nintendo)

Die populären Fitness-Spiele für Konsolen wie die Wii machen einen nicht zu Sportskanonen. Das ist das Fazit einer Studie am Institut für Sportmedizin der Uni Münster. Dabei hatten sich gut 40 Sportstudenten an vier Disziplinen eines entsprechenden Spiels versucht - in Blöcken von je einer Viertelstunde mit 20-minütigen Pausen dazwischen.

Test Wii Fit Plus: Auf Biegen und Brechen

Geringere Belastung

Danach wurden etwa die Herzfrequenz und der Laktatwert gemessen. Die Probanden sollten ihr Anstrengungslevel anhand eines Standards angeben, und es wurden Durchschnittswerte aus der Forschung bei realem Sport herangezogen. Das Ergebnis: Beim Bewegen vor der Konsole reichen Belastungsniveau und Trainingseffekt bei weitem nicht an die Werte heran, die bei echtem Sport erzielt werden. Allein beim Konsolen-Boxen ermittelten die Forscher eine "trainingsphysiologisch relevante, allerdings nur moderate Belastung". Nach Angaben von Professor Klaus Völker, dem Leiter der Studie, taugen Fitness-Spiele noch aus einem weiteren Grund nicht als Alternative zu richtigem Sport: Die Probanden kamen nach kurzer Zeit dahinter, dass die Steuergeräte schon auf geringe Bewegungen reagieren, so dass etwa beim Boxen keine wirklich heftigen Schläge nötig sind. Deshalb legten sie sich nach und nach immer weniger ins Zeug.


News Aktuelle Nachrichten aus der Spiele-Branche


Spiele-Quiz Sind Sie ein Spiele-Kenner?
Spiele-Bilder Screenshots aus den Top-Spielen
Cheats & Tricks So lösen Sie jedes Spiel

#



Hinweis: Ihr Kommentar wird nach Prüfung durch die Redaktion freigegeben. In den Abend- und Nachtstunden sowie am Wochenende erfolgt deshalb keine Freischaltung. Ihr Kommentar ist aber nicht verloren, sondern wird sobald wie möglich freigegeben. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal