Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Den Keeper per Fingerstreich verladen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Den Keeper per Fingerstreich verladen

11.03.2010, 15:53 Uhr | as

. Cion Soccer (Bild: iPhone)

Einige der berühmtesten Tore wurden weder mit dem Fuß noch per Kopf erzielt – so etwa Maradonas Handtor bei der Fußball-WM 86 oder der kuriose Treffer des polnischen Stürmers Adam Czerkas, der die Kugel aus 25 Metern Entfernung mit seinem Hinterteil in den Winkel jagte. Im neuen iPhone-Game Coin Football hingegen bugsiert man das Spielgerät mit dem Daumen am Keeper vorbei. Nach einem Ball sucht der Spieler in diesem Ableger des beliebten Ballsports allerdings vergeblich. Stattdessen sind es Münzen, die nach taktisch geschickten Spielzügen im Netz zappeln sollen.

Drei Münzen, ein Tor 

Seinen Ursprung hat der neue Touchscreen-Kicker in einer Kneipensportart, die im englischen Original „Penny Football“ heißt. Das Spielprinzip ist einfach: Eine von insgesamt drei Münzen soll binnen weniger Spielzüge im Tor untergebracht werden. Dazu muss man die gespielte Münze immer zwischen den anderen beiden hindurchschießen. Wer sich nicht an diese Regel hält, bekommt Ärger mit dem Schiedsrichter. Außerdem ist automatisch der Gegner am Zug. Die Steuerung wird dem Spieler in einem Trainingsmodus vermittelt, der gleichzeitig als Tutorial fungiert. Schon nach wenigen Anläufen sollte das gezielte Schießen kein Problem mehr darstellen.  

Vielfältige Spielmodi 

Im Freundschaftsspiel-Modus kann man entweder gegen den Computer antreten oder sich mit einem menschlichen Gegner messen. Für letztere Variante ist nur ein iPhone oder iPod touch nötig – das Gerät wird einfach zwischen den Spielern hin- und hergereicht. Einen Turniermodus haben die Entwickler ebenfalls implementiert. Für zusätzliche Abwechslung sorgen Hindernisse auf dem Spielfeld. So können Münzen in Löcher fallen oder durch Magnete in eine andere Richtung gelenkt werden. Die insgesamt 96 Mannschaften heißen schlichtweg „München“ oder „Barcelona“ – es wäre allerdings auch vermessen, hier allen Ernstes eine FIFA-Lizenz zu erwarten.    

Was wir mögen

Die Steuerung hat man schnell auf dem Kasten. Trotzdem bleibt Coin Football eine dauerhafte Herausforderung: Die Torhüter sind generell nicht einfach zu überwinden. Für zusätzliche Motivation sorgt die Auswahl an Spielmodi, die kaum Wünsche offen lässt.

Was wir nicht mögen

Die Grafik wirkt insgesamt etwas altbacken. Außerdem wäre es wünschenswert, dass die Entwickler eine stufenlose Zoomfunktion nachreichen. Gerade bei Schüssen aufs Tor ließe es sich so genauer zielen.

Fazit

Die Mischung aus Fußball- und Geschicklichkeitsspiel erweist sich als insgesamt gelungener Pausenfüller. Die eingängige Steuerung, der ausgewogene Schwierigkeitsgrad und die vielfältigen Spielmodi lassen die noch nicht ganz ausgereifte Zoomfunktion verschmerzen.

Infos zum Spiel

  • Titel: Coin Football
  • Genre: Geschicklichkeitsspiel
  • Publisher: Gamesload
  • Hersteller: Gamesload
  • Release: Im Handel
  • Preis: kostenlos (nur für kurze Zeit)
  • System: iPhone (2G,3G,3GS), iPod touch
  • Alterskennzeichnung (iTunes): Ab 4 Jahren
  • Einschätzung: Sehr gut


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal