Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Rennspiel F1 2010: Start frei für den F1-Zirkus!

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview F1 2010 | Rennspiel | PC, Xbox 360, PS3  

Start frei für den F1-Zirkus!

20.09.2010, 10:34 Uhr

Rennspiel F1 2010: Start frei für den F1-Zirkus! . F1 2010 von Codemasters

F1 2010 (Bild: Codemasters)

Endlich wieder eine ernstzunehmende Formel-1-Simulation: In "F1 2010" klemmen sich wagemutige Vollgas-Liebhaber in das Cockpit von voll lizenzierten 800-PS-Boliden der laufenden Grand-Prix-Saison und bauen sich eine Karriere als Motorsport-Profi auf. Wagemut ist tatsächlich Voraussetzung, denn diese Simulation gibt sich knallhart und derart anspruchsvoll, dass selbst F1-Pilot Sebastien Buemi in unserem Interview begeistert war. Sie belohnt Könner und Lernwillige allerdings auch mit viel Fahrspaß, großartiger Atmosphäre und entdeckenswerten Details. Gerade dem Profi werden allerdings auch kleinere Mängel auffallen, ganz egal ob er nun PC, Xbox 360 oder Playstation 3 als Start-Plattform wählt.

Keine Menüwüsten

Wer bei einer Motorsport-Simulation staubtrockene Menüs erwartet, wird positiv überrascht: F1 2010 zelebriert die Formel 1 als glamourösen Rennzirkus. Das zeigt sich schon nach Spielstart. In einem Interview mit einer Reporterin legt der angehende F1-Pilot seine Eckdaten fest: Name, Spitzname, Herkunft. Außerdem Rennstall und Fahrkönnen. Im Hauptmenü werden Menüpunkte auf Personal-, Mechaniker- und Teamwagen innerhalb eines realistisch nachgebauten Fahrerlagers projiziert. Je nach Team ändert sich das Design der Teamwagen akkurat. Egal ob BMW Sauber F1 oder Force India: die Sponsorenlogos sind richtig platziert. Was Authenzitität betrifft, wird Großartiges geleistet. 19 Rundstrecken, 24 Fahrer aus 12 Teams sind alle sofort wiedererkennbar. Button und Hamilton bei McLaren, Vettel und Weber beim Redbull-Team, Schumacher und Rosberg im Mercedes - Piloten, Outfits und Fahrzeuge, alles da. Nur das Umfeld - Menschen in der Boxengasse, Interviewpartner, Teamchefs - setzt sich aus Unbekannten zusammen.

Hart aber fair?

Den Kern des Spiels bildet ein Karrieremodus mit Ein-, Zwei- und Siebenjahres-Karriere, Qualifikation, Training und sogar Rennstallwechsel - eben alles, was man braucht. Michael Schumacher aus der Rente zurück an die Spitze holen? Mit genug Anstrengung kein Problem. Als Drumherum gruppieren sich Zeitrennen und Mehrspieler-Modi. All das wurde liebevoll ausgearbeitet, ist aber sehr herausfordernd. Mangels Fahrschule werden sich Einsteiger mit Zielankunft oder gar Podestplätzen schwer tun. Denn das Auto schnell genug um die Kurven tragen, dass einen die Computergegner nicht überholen, das hat es in sich - selbst bei optional aktivierbaren Lenk- und Bremshilfen. Kenner hingegen werden die anspruchsvolle Machart schätzen. Das beachtliche Können der KI-Piloten und außerdem eine nachvollziehbare Regeltreue erziehen zu einer sauberen Fahrweise. Rempeln und Abkürzen wird mit Streichung von Rundenzeiten oder Durchfahrts-Strafen geahndet. Die Steuerung? Überzeugend. Präzise und flott folgen die Vorderräder den Lenkkommandos, Gas und Bremse reagieren sehr sensibel. Bei Gebrauch eines hochwertigen Lenkrads sind nach kurzer Eingewöhnung nochmals schnellere Rundenzeiten drin.

Was wir mögen

Dieses F1-Game präsentiert sich mit vielen Details. Strecken, Fahrer und Fahrzeuge sind sofort erkennbar. Auch das Fahrverhalten der Wagen wirkt realistisch, verändert sich bei einsetzendem Regen, auch nach Driften ins Kiesbett. Außerdem lässt sich der Bolide vielfach konfigurieren und auf die Streckenverhältnisse anpassen. Das wird Bastler freuen.

Was wir nicht mögen

Leicht ist was anderes: Einsteiger werden zunächst Frust schieben, da F1 2010 sehr fixe Reaktion und beachtliches Fahrkönnen voraussetzt. Zu welchem Zeitpunkt man beschleunigt, bremst und einlenkt, das sollte grundsätzlich bekannt sein. Außerdem werden Zeitstrafen für Rempler und Abkürzen etwas zu ungnädig ausgesprochen. Hin und wieder zeigen KI-Piloten Schlenker und andere Fahrmanöver, die wenig authentisch sind.

Fazit

Endlich wieder eine F1-Simulation, die den Sport mit dem gebotenen Ernst behandelt. Fans werden sich an den Details, der Genauigkeit und der anspruchsvolle Machart erfreuen. Einsteiger haben es dagegen allerdings schwer. Doch Einarbeiten lohnt, denn das ist ein Game, das den Mythos Formel 1 zelebriert. Eine großartige Ausgangsbasis für weitere Simulationen, die in den kommenden Jahre folgen sollen.

  • Titel: F1 2010
  • Genre: Rennspiel
  • Publisher: Codemasters
  • Hersteller: Codemasters
  • Release: 23. September 2010
  • Preis: zirka 55 Euro
  • System: PC, Xbox 360, PS3
  • USK-Freigabe: Ohne Altersbeschränkung
  • Wertung: Sehr Gut

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal