Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

"Game Room": Die virtuelle Online-Spielhalle für Xbox 360 und PC

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Virtuelle Spielhalle kostet Kohle

28.04.2010, 14:57 Uhr | Medienagentur plassma / as, t-online.de

"Game Room": Die virtuelle Online-Spielhalle für Xbox 360 und PC. Game Room (Bild: Microsoft)

Retro-Gaming ist in! Das hat auch Microsoft erkannt – und bringt mit dem Game Room die virtuelle Online-Spielhalle für Xbox 360 und PC. Alle Freunde von Pixel-Klassikern wie Super Cobra, Asteroids Deluxe oder Adventure können noch einmal in Nostalgie schwelgen und sich an simplen, aber genialen Spielideen erfreuen. Allerdings hat der Trip in die Vergangenheit einen großen Haken: Microsoft hält für jedes Spiel die Hand auf. Da gehen die Microsoft-Points schneller weg als die Münzen in der Spielhalle.

Zur Kasse, Baby!

Im Game Room bauen sich Spieler ihren eigenen Arcade-Tempel zusammen: Sie legen Deko-Gegenstände fest und schieben ihre eingekauften Automaten hin und her. Derzeit bietet Microsoft rund 30 Titel zum Download an, darunter Klassiker wie Centipede, Scramble oder Real Sports Tennis. Jedes Spiel ist mit einer zehnminütigen  Demofunktion ausgestattet. Nach Ablauf dieser kurzern Testphase kostet jede weitere Spielrunde umgerechnet rund 50 Cent. Oder man kauft gleich die Vollversion – hier werden pro Titel 240 Microsoft Points (rund drei Euro) fällig. Insgesamt ein teurer Retro-Spaß.

Kurzer Spielspaß

Und schnell stellt man fest, dass viele alte Schinken gar nicht mehr so viel Spaß machen. Der gesalzene Preis und die inzwischen veralteten Spielideen hauen kaum einen Spieler vom Zocker-Hocker. Aus einem angekündigten Update mit weiteren Klassikern wurde erst mal nichts. Denn wie Microsoft angekündigt hat, werden Super Breakout, Pitfall, Megamania, Night Stalker oder Rack`Em Up zunächst nicht im Game Room erscheinen, sondern auf unbestimmte Zeit verschoben. Immerhin bietet die Spielhölle etliche Community-Features an. So kann man andere Zocker in seine Spielhalle einladen oder sie zu Duellen am Automaten herausfordern. Erst im Mehrspielermodus entfaltet der Game Room seinen Charme. Alleine verlieren die Spiele aber schnell ihren Reiz.

Fazit

Der Game Room ist eine witzige Idee - allerdings mit einem recht ernüchterndem Resultat. So richtig Spaß macht die virtuelle Spielhalle nur im Mehrspielermodus. Interessierte Spieler können sich die Demos zwar getrost herunterladen, sollten aber überlegen, ob sie für zehn bis zwanzig Jahre alte Spiele wirklich so viel Geld ausgeben möchten.

t-online.de Shop Konsolen und Spiele

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal