Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Streit um den "Deutschen Computerspielpreis" 2010

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Streit um den "Deutschen Computerspielpreis" 2010

29.04.2010, 11:03 Uhr | vb

Streit um den "Deutschen Computerspielpreis" 2010. Uncharted 2 (Bild: Sony)

Am 29. April 2010 wird im Rahmen der "Gamestage" im BCC in Berlin zum zweiten Mal der "Deutsche Computerspielpreis" verliehen. Die wichtigste deutsche Auszeichnung für Games, die von den Branchenverbänden BIU, BVDW und G.A.M.E. gemeinsam mit dem Kulturstaatsminister Bernd Neumann vergeben wird, ist mit insgesamt 500.000 Euro dotiert. Teilnehmen können alle Publisher und Entwickler von Computerspielen mit Standort in Deutschland. Auch Studenten und Schüler deutscher Bildungsinstitute dürfen in den entsprechenden Kategorien ihre Spielekonzepte einreichen. Preise gibt es in acht verschiedenen Kategorien. Allerdings wird der Sonderpreis für das "Beste Internationale Spiel" in diesem Jahr nicht vergeben, weil die Veranstalter aufgrund der Gewaltdarstellung keines der nominierten Spiele für geeignet hielten.

Schießereien unerwünscht

Der Entschluss der Jury, den Preis für das beste internationale Spiel auszusetzen, hat branchenintern für große Aufregung gesorgt. Nominiert für den Preis waren unter anderem die Spiele-Hits Dragon Age Origins und Uncharted 2: Among Thieves. Beide wurden jedoch von der Liste gestrichen. Begründet wurde das damit, dass in einem Spiel, das mit dem "Deutschen Computerspielpreis" ausgezeichnet wird, nicht geschossen werden darf. Damit blieb nur noch die Rätselspiel-Reihe Professor Layton für den Nintendo DS-Handheld übrig, der die Juroren jedoch den Preis verweigerten. Die Entwickler der eingereichten Games zeigen sich entsprechend verärgert und wollen der Veranstaltung die finanzielle Unterstützung streichen.

Nachnominierung geplant

Die Jury hat derweil mitgeteilt, dass man weitere Spiele nachnominieren werde. Ob die Kategorie "Bestes Internationales Spiel" davon betroffen ist, hat man nicht verraten. Stattdessen will man nachträglich ein Spiel in die Auswahl aufnehmen, das sich mit dem Thema "Geschichte und Strategie" auseinandersetzt. Laut Jury darf es dabei jedoch keine Kriegsszenarien geben. Ziel des Deutschen Computerspielpreises ist es, "Anreize für die Entwicklung innovativer, kulturell und pädagogisch wertvoller Spielkonzepte und -Inhalte" zu setzen und damit den "Wirtschaftsstandort Deutschland im Bereich der Entwicklung interaktiver Unterhaltungssoftware" zu fördern.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal