Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

"Preview Patrizier 4": Mit allen Wassern gewaschen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview Patrizier 4 | Wirtschafts-Simulationsspiel | PC  

Mit allen Wassern gewaschen

02.06.2010, 11:24 Uhr | Medienagentur plassma / jr

"Preview Patrizier 4": Mit allen Wassern gewaschen. Patrizier 4 (Bild: Gaming Mind Studiosi)

Patrizier 4 (Bild: Gaming Mind Studiosi)

Nach der Insolvenz des Spiele-Publishers Ascaron sah es um das traditionsreiche Handels-Simulationsspiel Patrizier alles andere als gut aus. Doch das zuständige Team des Gaming Mind Studios rund um Chefentwickler Daniel Dumont kam beim Wormser Publisher Kalypso Media unter, so dass dem für Herbst 2010 vorgesehenen vierten Teil der historischen Wirtschaftssimulations-Reihe für den PC nichts mehr im Wege steht. Patrizier 4 spielt zur Blütezeit der Hanse im Spätmittelalter und setzt vor allem auf eine vereinfachte Handhabung, eine neue 3D-Umgebung und eine deutlich glaubwürdigere Spielwelt.

Spiele 
Patrizier 4

Fortsetzung der legendären Wirtschafts-Simulation. zum Video

Ein kleines Universum

Patrizier 4 simuliert den spätmittelalterlichen Handel zwischen insgesamt 32 Städten. Der Spieler übernimmt die Rolle eines aufstrebenden Händlers in Lübeck und versucht, zum Eldermann der Hanse aufzusteigen. Die Aufgaben dabei sind vielfältig: Es gilt, über den einfachen Warenhandel peu á peu hinaus zu gehen und ein funktionierendes Handelssystem mit optimalen Handelsrouten zu etablieren. Dabei muss man nicht nur Preiskämpfe bestehen, sondern sich auch gegen unlautere Mittel wie Sabotage, Spionage und Piratenüberfälle auf hoher See zu wehren wissen - oder sie notfalls selbst anwenden. Es geht aber nicht nur darum, die eigene Vormachtstellung innerhalb der Hanse im Auge zu behalten. Auch die politische Position innerhalb der Stadt ist wichtig. Wer seine politische Karriere forciert, kann zum Bürgermeister aufsteigen und den weiteren Ausbau der Stadt kontrollieren.

Zu Land und zu Wasser

Die Gaming Mind Studios wollen Patrizier 4 zugänglicher als seinen Vorgänger machen. So bleiben zwar die meisten Optionen weiterhin erhalten, sie werden aber deutlich entschlackt. Kauft man sich etwa ein neues Schiff, muss man nicht noch umständlich eine Crew anheuern. Diese ist nämlich gleich dabei. Man kann nicht nur "historische" Schiffstypen zu Handelsflotten zusammenstellen, sondern auch neue Typen erforschen. Darüber hinaus soll das Kampfsystem verbessert werden. Ziel der Entwickler ist es, die Schlachten schneller ablaufen zu lassen und sie zugleich besser kontrollierbar zu machen. Für die seltener stattfindenden Auseinandersetzungen an Land haben die Entwickler Belagerungskämpfe im Stile eines Tower Defense-Minispiels vorgesehen:: Angreifer - meist unzufriedene Landesfürsten - versuchen eine Zeitlang, die Verteidigungsanlagen des Spielers zu überwinden und seine Lager im Stadtzentrum zu plündern.

Was wir mögen

Patrizier 4 bewahrt die Tugenden seiner Vorgänger, setzt aber gleichzeitig auf eine moderne 3D-Optik und einfachere Handhabung. Das realistische Wirtschaftssystem, bei dem nicht nur fiese Konkurrenten, sondern auch Wetter und die wechselnden Jahreszeiten einen deutlichen Einfluss ausüben, dürfte Fans der Reihe ebenfalls gefallen. Nähert sich zum Beispiel eine Sturmfront der Stadt, sinkt deren Produktivität. Zudem herrscht im neuen Teil mehr Konsistenz: Alle Aktionen haben Auswirkungen auf das gesamte Spieluniversum. Warenengpässe führen beispielsweise allerorten zu erhöhten Preisen.

Was wir nicht mögen

Die Mischung aus Aufbau- und Wirtschaftsstrategiespiel ist inzwischen sehr beliebt und lässt kaum noch Feiraum für wirkliche Innovationen. Ob Patrizier 4 mit Spitzentiteln des Genres wie Anno, Siedler oder Die Gilde 1400 spielerisch und inhaltlich mithalten kann, muss sich erst noch zeigen. Zumindest eigenartig ist die Rolle des "Beraters", der dem Spieler mitteilt, dass irgendwo in seinem Kontor etwas nicht ideal läuft, aber keine Vorschläge macht, wie dem abzuhelfen ist.

Fazit

Das konstruktive Spielprinzip hinter der Patrizier-Serie veraltet nicht. Und so hat der vierte Teil als solide Weiterentwicklung der Reihe durchaus das Zeug dazu, wieder für verstärkte Aufmerksamkeit für die Handels-Legende Patrizier zu sorgen.

Infos zum Spiel

  • Titel: Patrizier 4
  • Genre: Wirtschafts-Simulation
  • Publisher: Kalypso Media
  • Hersteller: Gaming Mind Studios
  • Release: September 2010
  • Preis: zirka 40 Euro
  • System: Windows-PC
  • USK-Freigabe: Noch nicht bekannt
  • Einschätzung: Gut

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal