Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Specials > World of Warcraft >

"World of Warcraft: Cataclysm": Schöne, neue Online-Welt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schöne, neue Online-Welt

24.06.2010, 10:58 Uhr | Medienagentur plassma / vb

Ein Schock für Blizzard: Anfang Mai tauchten plötzlich immer neue Informationen zur kommenden "World of Warcraft"-Erweiterung "Cataclysm" im Internet auf. Aber nicht, weil Blizzard Journalisten eine neue Version des Onlinespiels gezeigt hat. Stattdessen ist eine frühe Alpha-Version des dritten WoW-Add-Ons ins Internet gelangt. Jeder konnte sich Cataclysm schon Monate vor Release anschauen. Kein Problem für Blizzard: Laut eigener Aussage haben sie nichts zu verbergen und freuen sich über jedes Feedback.

Ein neues Azeroth

World of Warcraft: Cataclysm spielt einige Jahre nach dem Tod von Arthas, dem wohl bösesten Herrscher Azeroths aller Zeiten. Die Welt befindet sich daher im Wandel, und sie hat sich bereits stark verändert. Einstmals belebte Orte durchziehen nun Vulkankrater und Lavaströme. Ogrimmar, die Hauptstadt der Orks, liegt in Trümmern. Die in Gilnea lebenden Menschen haben sich zu einer Furcht einflößenden neuen Gruppierung der Allianz zusammengerottet – den Worgen. Und auch die Horde erhält Unterstützung: Die einstmals auf Inseln lebenden Goblins greifen nun für die Horde in den Fraktionenkonflikt ein.

Neuerungen mit dem Rotstift

Doch nicht nur Azeroth hat sich verändert, auch einige zuvor genannte Features wurden aus World of Warcraft: Cataclysm entfernt. Die Talentbäume für Gilden wurden gestrichen, da sie laut Blizzard zwar sinnvoll waren, aber im Verband immer wieder zu Problemen führten. Stattdessen erwerben Spieler nun durch das Erledigen von Quests Gilden-Reputation. Auch der versprochene Pfad der Titanen, der Spieler-Level über der Maximalstufe 85 erlaubt, wurde entfernt. Dafür erlernen Charaktere die Fähigkeiten von Glyphen nun dauerhaft, wodurch die Steine an Bedeutung und Wert dazu gewinnen. Hinzu kommen der neue Sekundärberuf des Archäologen sowie ein vollständig überarbeitetes Benutzer-Interface inklusive Newsfeeds des eigenen Clans. Für Schlachtzügler soll sich ebenfalls einiges ändern: So teilen sich 10- und 25-Mann-Instanzen ab sofort die gleiche ID – man wird sich also entscheiden müssen, ob man lieber in einer überschaubaren Gruppe oder im Pulk auf Bosshatz geht. Die Beute soll in beiden Versionen identisch sein, ebenso der Schwierigkeitsgrad.

Was wir mögen

World of Warcraft ist ein modernes Pop-Phänomen. Millionen Online-Spieler warten bereits sehnsüchtig auf hunderte neue Quests, Instanzen und natürlich das Übermonster Todesschwinge. In Sachen Spielumfang wird Cataclysm die WoW-Fans – wie schon bei den Vorgängern – für Wochen vor den Bildschirm fesseln.

Was wir nicht mögen

World of Warcraft: Cataclysm ist kein innovatives Spiel. Vielmehr nutzt Blizzard das kommende Update dazu, bestehende Probleme auszumerzen und kleinere Veränderungen am Design vorzunehmen.

Fazit

Trotz des Alpha-Debakels: World of Warcraft: Cataclysm wird erneut ein Verkaufsschlager zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft. Allein die komplett veränderte Spielwelt und das leicht aufgewertete Gameplay sind Erfolgsgaranten genug.

Infos zum Spiel

  • Titel: World of Warcraft: Cataclysm
  • Genre: Online-Rollenspiel
  • Publisher: Blizzard
  • Hersteller: Blizzard
  • Release: 4. Quartal 2010
  • Preis: zirka 40 Euro
  • System: PC
  • USK-Freigabe: Ab 12 Jahren
  • Einschätzung: Sehr gut

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


shopping-portal