Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

"Games Convention Online 2010": Tristesse in Leipzig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Games Convention Online 2010": Tristesse in Leipzig

12.07.2010, 10:55 Uhr | ams, t-online.de, dpa

"Games Convention Online 2010": Tristesse in Leipzig. Teilnehmer der Games Convention Online 2010  am Stand der Travian Games GmbH (Bild: dpa)

Teilnehmer der Games Convention Online 2010 am Stand der Travian Games GmbH (Bild: dpa)

An Besucherzahlen ließ sich der Erfolg der diesjährigen Spielemesse Games Convention Online, die vom 8. bis 10. Juli 2010 in Leipzig stattfand, nicht festmachen. Denn die Veranstalter der Messe Leipzig hatten die Messe mangels Masse kurzfristig in eine Fachausstellung ohne Publikumsveranstaltungen umgewandelt. Gerade einmal 630 Besucher aus 26 Ländern nutzen das Angebot von 50 Business-Talks und 82 Experten-Panels. Trotz eines boomenden Onlinespiele-Marktes zeigten sich daher einige Aussteller enttäuscht. Durch wegbleibende Endkunden würde die Messe auch für die Publisher immer uninteressanter – ein Teufelskreis.

Durchwachsenes Fazit

Tummelten sich im Vorjahr immerhin noch 43.000 Besucher in den Messehallen, blieben dieses Jahr viele Stände nahezu verwaist. Zudem wurde das Rahmenprogramm, unter anderem mit den "World Cyber Games"-Turnier für E-Sportler, in den Freizeitpark Belantis bei Leipzig verlagert. Zwar erfüllten die Konferenzen und Expertentreffen zwischen den Branchenvertretern ihren Zweck (in diesem Jahr waren 32 anstelle von 27 Fachausstellern in 2009 vor Ort), doch wurden dabei große Onlinespiele-Unternehmen wie Zynga ("Farmville", "Mafia Wars") vermisst. Dafür wurde die neu eingerichtete "Community Manager Conference" allgemein als gute Idee gelobt.

Wenig Neues

Allzu viele Neuheiten wurden auf der Games Convention Online 2010 nicht präsentiert. Das Hamburger Unternehmen Gamigo stellte das Online-Action-Strategiespiel "Mytheon" vor. Mit "Kalydo" zeigte die niederländische Softwareschmiede Eximion eine Technik, mit der sich herkömmliche Spiele mit geringem Aufwand in Browsergames umfunktionieren lassen. Seitdem der Branchenverband BIU die große Spielemesse von Leipzig nach Köln verlagert hat, versucht die Leipziger Messe, mit dem Segment Onlinespiele am Ball zu bleiben. Messechef Martin Buhl-Wagner betonte, dass man an an der Games Convention Online festhalten werde. "Der Markt ist sehr jung und sehr dynamisch. Wir haben uns dazu bekannt, eine Branchen-Plattform zu entwickeln."     

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal