Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Lenovo-Spielekonsole Ebox macht Xbox 360 und Kinect Konkurrenz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lenovo bastelt an "Ebox"-Spielkonsole

30.08.2010, 10:03 Uhr | ams

Lenovo-Spielekonsole Ebox macht Xbox 360 und Kinect Konkurrenz. Ebox (Bild: China Daily / Lenovo)

Konzeptzeichnung der Spielkonsole Ebox (Bild: China Daily / Lenovo)

Der hierzulande 2005 durch die Übernahme der IBM-Notebooklinie "Thinkpad" bekannt gewordene chinesische Computerhersteller Lenovo entwickelt mit der "Ebox" eine eigene Spielekonsole, die mit einer Bewegungssteuerung ausgestattet ist, wie die Tageszeitung "China Daily" berichtet. Wie das Konkurrenzprodukt Kinect für die Xbox 360 soll auch die Ebox Bewegungen des Spielers über Kameras registrieren, ohne dass dieser einen Controller in den Händen halten muss. Die Konsole ist vor allem für die Familienunterhaltung auf dem heimischen Markt gedacht, weniger für Hardcore-Gamer.

Viele potentielle Käufer

Laut China Daily hat Lenovo 40 Entwickler in die Firma Beijing Eedoo Technology ausgegliedert, wo nun die Entwicklung der Ebox vorangetrieben wird. Das neu gegründete Unternehmen erhält außerdem finanzielle Unterstützung von Legend Holdings und Legend Capital, die beide der chinesischen Akademie der Wissenschaften und damit dem Staatsrat des Landes unterstehen. "Nach Microsoft sind wir das weltweit zweite Unternehmen, das eine Konsole mit controllerloser Steuerung produziert", sagte Jack Luo, früherer Lenovo-Abteilungsleiter und jetziger Präsident von Beijing Eedoo Technology, gegenüber Daily China.

Start in China

Als potenzielle Kunden sieht Luo 120 Millionen Familien in den chinesischen Metropolen und hofft, jährlich eine Million Konsolen verkaufen zu können. Danach soll die Konsole schrittweise auch in der Asien-Pazifik-Region und anschließend weltweit auf den Markt kommen. Als Erscheinungszeiträume für die Ebox werden November 2010 beziehungsweise das 1. Quartal 2011 gehandelt. Der Preis der Konsole soll leicht unter dem der Xbox 360 liegen. Außerdem werden für die Ebox nach Herstellerangaben zum Verkaufsstart über 30 kostenlose Spiele verfügbar sein.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal