Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Ego-Shooter "Medal of Honor": EA stellt hohe Hürde für eine Fortsetzung auf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Medal of Honor": Hohe Hürde für eine Fortsetzung

10.09.2010, 14:26 Uhr | jr

Ego-Shooter "Medal of Honor": EA stellt hohe Hürde für eine Fortsetzung auf. Medal of Honor (Bild: EA)

Medal of Honor (Bild: EA)

Laut Publisher Electronic Arts muss der neue Ego-Shooter "Medal of Honor" eine hohe Hürde überwinden, bevor eine Fortsetzung denkbar ist. Wie Executive Producer Greg Goodrich in einem Interview mit der "New York Times" mitteilte, liegt die zu überspringende Verkaufshürde bei satten drei Millionen Exemplaren.

Mehr als drei Millionen

"Sollte dieses Ziel nicht erreicht werden, sehen wir uns außerstande, eine Fortsetzung umzusetzen", zitiert die NYT den Produzenten. Diese Marke ist wohl im Zusammenhang zu sehen mit den enormen Produktionskosten von "Medal of Honor", welche die Zeitung auf mehr als 20 Millionen US-Dollar beziffert. Eine möglicher Vertriebsweg für den Shooter ist mittlerweile schon geschlossen: Wegen der Taliban-Problematik bei Multiplayer-Matches hat die US-Army für ihre Shops einen Boykott des Spiels beschlossen. Medal of Honor soll am 14. Oktober 2010 für PC (zirka 45 Euro), PS3 und und Xbox 360 (jeweils zirka 60 Euro) erscheinen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal