Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

"Ferrari Virtual Acadamy Season 2010": Geringer Umfang, hoher Preis

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neues Ferrari-Rennspiel ist eine teure Mogelpackung

17.09.2010, 13:20 Uhr | ams

"Ferrari Virtual Acadamy Season 2010": Geringer Umfang, hoher Preis. Ferrari Virtual Acadamy Season 2010 (Bild: Ferrari)

Ferrari Virtual Acadamy Season 2010 (Bild: Ferrari)

Ferrari hat die Renn-Simulation "Ferrari Virtual Acadamy Season 2010" für PC veröffentlicht, in der man hinter dem Steuer des aktuellen Formel 1-Boliden aus der italienischen Edel-Autoschmiede Platz nimmt. Sonderlich umfangreich ist das Spiel allerdings nicht geraten. Es gibt ein Auto, eine Strecke und einen Spielmodus.

Wenig Spiel für viel Geld

Einziger Rennkurs in Ferrari Virtual Acadamy Season 2010 ist die Teststrecke Fiorano. Dort kann man einsam seine Runde drehen in dem Bemühen, die Bestzeiten der Ferrari-Rennpiloten Fernando Alonso und Felipe Massa zu schlagen. Mehr hat das Spiel bisher nicht zu bieten und schlägt trotzdem schon mit einem Verkaufspreis von knapp 15 Euro zu Buche. Zwar sollen demnächst mit Mugello und dem Nürburgring zwei weitere Strecken hinzukommen. Die kosten allerdings jeweils zehn Euro extra. Alles in allem wird man für den Ferrari-Racer also 35 Euro los. Ganz schön happig für ein Spiel, dessen Umfang kaum größer ist als der manch einer Demo-Version.

Es geht auch anders

Eine Alternative bietet die für den 23. September 2010 angekündigte Rennsimulation F1 2010 von Codemasters, die mit allen offiziellen Fahrern, Teams und Strecken aufwartet. Mit rund 40 Euro liegt der Verkaufspreis der PC-Version von F1 2010 nur knapp über dem Betrag, den man für das Ferrari-Game mit allen drei Rennkursen ausgeben muss. Hinzu kommt, dass Ferrari Virtual Acadamy Season 2010 keineswegs dem Ferrari-eigenen Rennsimulator für seine Formel 1-Fahrer entspricht, wie die offizielle Website zum Spiel suggeriert. Stattdessen basiert der Racer laut dem Online-Technikmagazin "magnus.de" auf dem aus Italien stammenden Rennspiel "Nektar Pro", das auch schon als Vorlage für ein kostenloses Werbe-Game für den Fiat 500 Abarth diente.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal