Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Grenzspiel "1378km": Nach Protesten vorerst gestoppt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Grenzspiel "1378km": Nach Protesten vorerst gestoppt

01.10.2010, 09:10 Uhr | vb, dpa

Grenzspiel "1378km": Nach Protesten vorerst gestoppt. 1378 (km) (Bild: Jens Stober)

1378 (km) (Bild: Jens Stober)

Nach teils heftigen Protesten hat die Karlsruher Hochschule für Gestaltung die Veröffentlichung des Computerspiels "1378km" zunächst abgesagt. Das Ego-Shooter-artige Serious-Game sollte eigentlich zum Nachdenken über die Toten an der innerdeutschen Grenze anregen, wurde nun jedoch zurückgezogen, da sich Opfer und Angehörige der Todesgrenze verletzt fühlten. "1378km" soll zu einem späteren Zeitpunkt in Verbindung mit einer Diskussion veröffentlicht werden.

Sensibilisieren statt verletzen

In einer Erklärung, die auch der Rektor und Philosoph Peter Sloterdijk unterzeichnet hat, bedauert man, dass sich Menschen durch das Spiel verletzt fühlen. Dennoch hält man an "1378km" fest und betont, dass der Titel die Gewalt an der innerdeutschen Grenze nicht verharmlose, sondern man vielmehr dafür sensibilisieren wolle. "Nichts anderes ist das Ziel dieses Spiels, das aus unserer Sicht einen hohen moralischen und künstlerischen Anspruch vertritt", so die Hochschule. "Wir wollten den Druck aus der Diskussion rausnehmen. Mit dieser Debatte werden wir weder dem Spiel noch den Opfern gerecht", begründete ein HfG-Sprecher die Absage zusätzlich. Ihm zufolge soll das Spiel jetzt voraussichtlich Anfang Dezember präsentiert werden, begleitet von einer Podiumsdiskussion zu dem Thema. Ursprünglich war die Veröffentlichung von "1378km" für den 3. Oktober 2010 geplant.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Pluto for Planet 
Wird Pluto jetzt doch wieder Planet?

Seit 2006 gilt er nur noch als Zwergplanet. Video


Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal