Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

"Eisenbahn.exe Professional 7.0": Faszination Lokomotivführer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test Eisenbahn.exe Professional 7.0 | Simulation | PC  

Faszination Lokomotivführer

13.10.2010, 09:27 Uhr | vb, Richard Löwenstein

"Eisenbahn.exe Professional 7.0": Faszination Lokomotivführer. Eisenbahn.exe Professional 7.0 von Trend Verlag für PC

Eisenbahn.exe Professional 7.0 (Bild: Trend Verlag)

Eine echte Modellbahn-Revolution ist das. Seit nunmehr 14 Jahren verlieren sich Eisenbahn- und Modellbahn-Fans täglich für Stunden in der virtuellen Welt von "Eisenbahn.exe". Bauen am PC Fantasie- und Realwelt-Strecken. Lassen simulierte Modellzüge durch Täler, Ebenen und Wälder rollen. Bauen originalgetreue Verlade- und Passagierbahnhofe, organisieren und strukturieren wie es die Deutsche Bahn nicht besser könnte. Nun endlich erscheint mit "Eisenbahn.exe Professional 7.0" für PC die neueste Version des Modellbahn-Simulators. Der ist mehr als ein Aufguss, eher ein kleines Wunderwerk an Details und Möglichkeiten, wovon man sich in einer exklusiven Demo selbst überzeugen kann.

Unglaubliche Detailfülle

Zu allererst: Fans dürfen beruhigt sein, Eisenbahn.exe Professional 7.0 ist und bleibt ein Modellbahnsimulator wie seine Vorgänger. Auch wenn das Game - von Fans liebevoll "EEP" genannt - mittlerweile weit mehr simuliert als nur die kleinen Züge. Was die Steuerung betrifft, bleibt alles beim Alten. Mit Maus und Tastatur setzt der Spieler Gleise, Bahnhöfe, Häuser, Bäume, Stellwerke und nahezu unendlich viele andere Objekte in die Landschaft. Das alles auf einer Art Reißbrett. Wobei vor allem bei den Bahngleisen eine Auswahl sondergleichen vorhanden ist: Straßenbahngleise, H0-Gleisen oder Bergbahngleise lassen sich nach Belieben mit verschieden Texturen bestücken. Statt Holz- eben Betonbaken, abgenutzte Spuren. Dazu die Elektrifizierung mit Tragseilen oder Draht. Wer mag, kann sogar München seine Transrapid-Strecke bauen. Die Vielfalt wird Einsteiger zunächst erschlagen. Selbst Microsofts "Train Simulator" erblasst neben all den Möglichkeiten, Feinheiten und Details. Kenner und Könner fühlen sich hingegen wie im Paradies, werden sich in Kleinarbeiten und Tools verlieben. Gleisleuchten, Zwischengleisschotter, Streckenbegrünung, all das sich all das mit dem sogenannten "Spline-Tool" millimetergenau platzieren. Bis aus dem Nichts eine erste Bahnstrecke entsteht, werden Pofis vielleicht eine halbe Stunde benötigen.

Arbeit, viel Arbeit

Einsteiger dürften das dicke Handbuch zu schätzen lernen, und mit mitgelieferten Beispiel-Bahnanlagen - Köln Hauptbahnhof, Spitzkehre Lauscha und mehr - üben. Beispielvideos helfen, ebenso wie ein Besuch in einem der vielen Foren für EEP-Fans. Das gilt spätestens, wenn's ans Eingemachte geht: wenn Brücken und Rangieranlagen auf vier bis zehn Parallelgleisen anstehen, oder Autos, Boote und Flugzeuge die Szenerie beleben sollen. Mit Hilfe eines Zeitplaneditors lässt sich haarklein bestimmen, wann welches Fahrzeug wohin tuckern und was es dort abladen und aufladen soll. Der Bau solcher Szenerien ist mit viel Mühe verbunden. Doch wenn nach vielen Stunden das Reißbrett weggeschaltet wird und sich das Gesamtwerk im Panoramamodus offenbart, dann ist das ein unbeschreiblicher Höhepunkt für das Seelenleben. Wenn sich die Bahnen durch Mannheim schlängeln, durch Regen und Schnee einen Berg hochkämpfen oder durch die finstere Nacht rauschen, dann sieht das einfach herrlich aus. Kenner werden insbesondere die Details an den Lokomotiven und Waggons zu schätzen wissen. Schade nur, dass Bäume immer noch wie geklont aussehen.

Was wir mögen

Diese Simulation ist weniger ein Spiel, sondern ein Baukasten für große Jungs. All die Möglichkeiten, eine eigene Eisenbahnwelt zu schaffen, begeistern. All die orginalgetreuen und lizenzierten Züge und Bahnen - Herrlich. Dazu ein realistisches Wetter und Tageszeit-System. Auch überzeugt die Grafik fast gänzlich: Wunderschöne Blendeffekte, Schatten und kleine Details.

Was wir nicht mögen

Die Komplexität wird Einsteiger erst einmal abschrecken. Die teils verschachtelten Menüs und der Reißbrettmodus wirken fast etwas bieder. Ein integriertes Lexikon zu den Zügen, Autos und Flugzeugen wäre für Fans sicherlich ein schönes Schmankerl gewesen.

Fazit

Das hier ist ein Modelbahnsimulator für echte Fans. Komplex, Zeit fressend, aber auch wirklich lohnend und fantastisch umgesetzt. Wer damit liebäugelt aber unerfahren ist, sollte sich die günstigen Vorgängerspiele hohlen oder die Demo versuchen.

Infos zum Spiel

  • Titel: Eisenbahn.exe Professional 7.0
  • Genre: Simulation
  • Publisher: Koch Media
  • Hersteller: Trend Verlag
  • Release: im Handel
  • Preis: 50 Euro
  • System: PC
  • USK-Freigabe: ohne Altersbeschränkung
  • Wertung: Sehr gut

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fern- sehen und 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017