Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Kinect vs. Move: Konsolensteuerungen kämpfen um Platz 1

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bewegungssteuerung Kinect vs. Move: Kampf um Platz 1

02.12.2010, 00:00 Uhr | ams

Kinect vs. Move: Konsolensteuerungen kämpfen um Platz 1. Bewegungssteuerung Kinect vs. Move (Bild: Microsoft, Sony / Montage: www.t-online.de)

Bewegungssteuerung Kinect vs. Move (Bild: Microsoft, Sony / Montage: www.t-online.de)

Wenn neue Games oder Spiele-Hardware-Produkte auf den Markt kommen, rühmen sich die Hersteller oft ziemlich schnell hoher Verkaufszahlen. So auch im Fall der neuen Bewegungsteuerungen Kinect für Xbox 360 und Move für PS3. Sowohl Microsoft als auch Sony geben Millionenzahlen an die Presse - aber wer von beiden die Nase vorn hat, ist trotzdem nicht ganz klar.

Millionen über Millionen

Bereits zehn Tage nach dem US-Release von Kinect (4. November 2010) gab Microsoft bekannt, eine Million Exemplare des Kamera-Steuerungssystems verkauft zu haben. Nach 25 Tagen sollen es bereits 2,5 Millionen gewesen sein. Allerdings sind die Deutschland-Zahlen noch nicht so prickelnd. Die Webseite "Gamers Global" zitiert aus einem Bericht der Marktforscher von "GFK Media Control", nach dem sich Kinect in Deutschland in den ersten drei Wochen nach Markstart nur etwas mehr als 24.000 Mal verkauft hat. Allerdings erfasst diese Zahl nicht Bundles aus Xbox 360 und Kinect. Dementsprechend konstatiert Media Control auch bescheidene Verkaufszahlen für Kinect-Games, die bei den meisten Titeln lediglich drei- oder vierstellig sein sollen. Lediglich "Kinect Sports" soll demnach fünfstellige Absatzzahlen erzielt haben. Insgesamt sollen auf Deutschland lediglich ein Prozent der weltweiten Kinect-Verkäufe entfallen.

Trügerische Zahlen

Konkurrent Sony zeigte sich trotzdem aufgeschreckt und ließ verlauten, inzwischen satte 4,1 Millionen Move-Controller an den Mann gebracht zu haben. Die Zahlen sind nicht so eindeutig und klar miteinander vergleichbar, wie sie auf den ersten Blick scheinen mögen. Zum einen profitiert Sony schon von seinem zeitlichen Vorteil, da Move bereits seit dem 15. September 2010 auf dem Markt ist. Zudem gilt es zu bedenken, dass Sony von einzelnen Move-Controllern spricht. Doch zahlreiche PS3-Besitzer dürften sich zumindest zwei der Controller gekauft haben, da bei vielen der für Move konzipierten Spiele Multiplayer-Funktionen ein wesentlicher Bestandteil sind. Da Kinect gar keine zusätzlichen Controller benötigt und mit seinem Kamerasystem von vorneherein die Bewegungen von mehreren Personen erfassen kann, kommen Mehrfachkäufe nicht in Betracht. Zieht man das in Betracht, lässt sich nicht genau sagen, ob nun Move oder Kinect in mehr Haushalten vertreten ist. Es sieht eher nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen aus.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal