Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Spieletest John Deere Landmaschinen-Simulator 2011 Simulationsspiel für PC von Rondomedia

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test John Deere Landmaschinen-Simulator 2011 | Simulationsspiel | PC  

Bauer sucht Land-Maschine

27.01.2011, 14:03 Uhr | Medienagentur plassma / jr, Medienagentur plassma

Spieletest John Deere Landmaschinen-Simulator 2011 Simulationsspiel für PC von Rondomedia. John Deere Landmaschinen-Simulator 2011 (Bild: Rondomedia)

John Deere Landmaschinen-Simulator 2011 (Bild: Rondomedia)

Dioxin, Rinderwahn oder Schweinepest: Skandale beherrschen im Agrarbereich immer mal wieder die Schlagzeilen. Doch was den "John Deere Landmaschinen Simulator 2011" von Rondomedia angeht, kann man diese Probleme getrost vergessen. In diesem Simulationsspiel für den PC sorgt der Spieler persönlich dafür, dass nur qualitativ hochwertige Landwirtschafts-Produkte entstehen. Mit dem Spiel tritt nun der dritte Teilnehmer nach "Agrar-Simulator 2011" und "Landwirtschafts-Simulator 2011" aufs Feld - und schlägt sich im "Farmspiel"-Vergleich ordentlich.

Ein Traktor für alle Fälle

Die Farm des angehenden PC-Bauern liegt in Amerika. Der Spieler übernimmt ihre Leitung und ist für die tägliche Arbeit und den kontinuierlichen Ausbau des Gehöfts zuständig. Hat man sich für eine Landschaftsregion entschieden, startet man mit einem kleinen Budget. Das braucht man für die tägliche Arbeit, für Futter, Vieh und Maschinen. Zur Verfügung steht einem dabei vor allem der mit Traktoren und landwirtschaftlichen Maschinen aller Art bestückte Fuhrpark des Spiele-Sponsors John Deere. Und so kann man sich auch hinter das Lenkrad von Spezialfahrzeugen setzen und zahlreiches Zubehör verwenden, etwa den Sprayer zur Unkrautvernichtung oder den Mulch Tiller zum Pflügen. Was sich so technisch anhört, ist aber eine ernsthafte Wirtschaftssimulation, denn Personalverwaltung und ordentliche Viehzucht gehören ebenso zum Alltag eines Landwirts wie die Aussaat, die Ernte oder der Kampf gegen das Ungeziefer. Hilfe gegen Letzteres bringt ein Agrar-Flugzeug samt Herbiziden, Pestiziden und weiteren Ungeziefer-Killern. Für spielerische Abwechslung auf dem Lande ist daher gesorgt.

Sehr abwechslungsreich

Insgesamt 20 anspruchsvolle Szenarien warten im John Deere Landmaschinen Simulator 2011 auf den Hobby-Farmer. So muss er sich nicht nur hinter dem Steuer auf dem Feld beweisen, sondern auch Tierzucht betreiben, Ställe bauen, möglichst viele Eier produzieren oder auch neue Parzellen kaufen beziehungsweise verkaufen. Hat man das Pflichtprogramm erledigt, bietet sich der Freispiel-Modus als Fortsetzung an, in dem man sich ohne eine gezielte Aufgabenstellung den zahlreichen Pflichten des Landlebens stellt. Damit das dörfliche Leben auch richtig in Schwung kommt, stehen dem Bauern neben seiner Frau auch noch andere Arbeitskräfte zur Seite, die er für seinen hoffentlich florierenden Betrieb einstellen kann. So fordernd die wirtschaftlichen Aufgaben auch sind: Optisch wirkt das Game mit seinen detailarmen Objekten und Landschaften leider ziemlich altbacken. Dazu passt die hakelige Steuerung, die aber verschmerzbar ist, da der Schwerpunkt ohnehin auf dem wirtschaftlichen Teil der Simulation liegt.

Was wir mögen

Die Aufgabenstellungen des Landmaschinen Simulators 2011 sind sehr vielseitig. Man kann sich viele Stunden als perfekter Landwirt beweisen. Die Abwechslung ist schier endlos, und der mitgelieferte Editor schafft immer neue Möglichkeiten. Außerdem macht es Spaß, sich hinter den Lenker eines großen Traktors oder Mähdreschers zu setzen.

Was wir nicht mögen

Grafisch bewegen sich die Traktoren durch eine etwas matschig gestaltete Natur. Während bei der Kamerafahrt die Zweige und Blätter der gestreiften Bäume und vor allem aber die Motorentechnik des Lizenzgebers gut gezeichnet sind, fehlen auf dem Feld leider viele Details oder sprießen erst beim Hineinfahren hervor. Und wenn der Bauer mit seinen Maschinen eine virtuelle Furche nach der anderen zieht, kommt schon mal Langeweile auf.

Fazit

Im Landwirtschafts-Simulator 2011 kann man sich vielen wichtigen landwirtschaftlichen Aufgaben in angenehmer Atmosphäre widmen. Das ist herausfordernd und würde noch mehr Spaß machen, wenn die Grafik detailreicher und die Steuerung präziser wäre.

Infos zum Spiel

  • Titel: John Deere Landmaschinen-Simulator 2011
  • Genre: Simulationsspiel
  • Publisher: Rondomedia
  • Hersteller: Gabriel Entertainment
  • Release: Im Handel
  • Preis: zirka 15 Euro
  • System: Windows-PC
  • USK-Freigabe: Ohne Altersbeschränkung
  • Wertung: Befriedigend

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal