Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Specials > World of Warcraft >

WoW: Blizzard geht mit PayPal gegen Goldverkäufe vor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

WoW: Blizzard geht mit PayPal gegen Goldverkäufe vor

31.01.2011, 12:57 Uhr | vb

WoW: Blizzard geht mit PayPal gegen Goldverkäufe vor. World of Warcraft: Cataclysm MMOG von Activision Blizzard für PC und Mac

World of Warcraft: Cataclysm (Bild: Blizzard)

Der World of Warcraft-Betreiber Blizzard Entertainment hat im Kampf gegen Gold-Verkäufe in dem beliebten MMOG einen neuen Partner rekrutiert. Wie die Webseite "WoW Inside" berichtet, geht nun auch der Online-Bezahldienst PayPal gegen die Verkäufer von Ingame-Währung vor. Hintergrund ist eine Beschwerde, die Blizzard bei PayPal eingereicht hat.

Zunächst nur verwarnt

Darin hat man bekannte Webseiten, auf denen Ingame-Gold gegen echtes Geld angeboten wird, genannt. PayPal hat die Verkäufer daraufhin verwarnt. Der Online-Service kann zudem ab sofort nicht mehr für den Handel mit der Spielwährung genutzt werden. Wer sich nicht einsichtig zeigt und weiterhin mit Spiel-Gold handelt, riskiert eine permanente Verbannung aus PayPal. Hintergrund der Auseinandersetzung ist die Frage, wem die Spielwährung gehört. Blizzard sieht das Gold in WoW als eigenes, geistiges Eigentum und den Handel damit folglich als illegal an.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video



shopping-portal