Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Specials > Dofus >

"Dofus": Online-Rollenspiel ist ein farbenprächtiges Abenteuer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dofus: Farbenprächtiges Online-Abenteuer

31.01.2011, 16:25 Uhr | ams, Medienagentur plassma

"Dofus": Online-Rollenspiel ist ein farbenprächtiges Abenteuer. Dofus (Bild: Ankama)

Online-Rollenspiel Dofus (Bild: Ankama)

Das Genre der Online-Rollenspiele hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich weiter entwickelt und viele interessante Titel hervorgebracht. Und dass es nicht immer World of Warcraft und Konsorten sein müssen, das beweist das farbenfrohe Manga-MMOG Dofus: Das in der Basisvariante kostenfreie Online-Abenteuer wird weltweit bereits von mehr als 25 Millionen Hobby-Helden gespielt - Tendenz steigend. Zu Recht, denn die Fantasy-Welt Amakna, in der Dofus angesiedelt ist, steckt voller Gefahren, spannender Herausforderungen und liebenswerter Details.

Alles drin, alles dran

Mit zwölf unterschiedlichen Charakterklassen, sieben riesigen Kontinenten nebst zehn Städten, 30 Dungeons, unzähligen Quests, 17 Berufen und etlichen Community-Features ist Dofus üppig ausgestattet. Zu Spielbeginn entscheidet man sich genretypisch für eine der angebotenen Klassen, die für jeden Geschmack etwas bieten und im liebevollen Manga-Stil gezeichnet sind. Vom furchtlosen Nahkampf-Krieger, der zu einem wahren Schadensmonster mutieren kann, dem geschickten Bogenschützen oder dem hinterhältigen Meuchelmörder bis hin zu Heil- und Zauberklassen reicht das Angebot. Wählt man etwa einen Xélor, kann man als Meister der Zeit seine Feinde mit Hilfe von Weckern, Pendeln und Standuhren verlangsamen oder sich direkt an Orte seiner Wahl teleportieren. Der Osamoda hingegen ist ein patentierter Kreaturenbeschwörer, der sich im Kampf auf die Hilfe dressierter Wesen verlässt, die ihm tatkräftig zur Seite stehen. Und startet man als Enutrof ins Abenteuer, profitiert der Spieler von den Schatzjäger-Fähigkeiten der Klasse, taxiert mit einem Blick seine Gegner und bekommt Informationen über deren Ausrüstung, Waffen und Kamas (die Währung des Spiels) geliefert. So weiß man gleich, ob bei einem Feind dicke Beute winkt oder man sich den Kampf sparen kann.

Einfacher Einstieg

Hat man sich für Namen, Geschlecht und Klasse seines virtuellen Alter Egos entschieden, führt einen das Spiel behutsam in die aus klassischer 2D-Perspektive dargestellten Welt von Amakna ein. Der Spieler steuert seinen Helden mit einfachen Mausklicks durch die von zahlreichen Details und Personen bevölkerten Schauplätze. Klickt man auf den Pfeil am linken, rechten, oberen oder unteren Rand, öffnet sich der nächste Bildschirm in der jeweils gewählten Himmelsrichtung. In ersten einfachen Quests erledigt man kleinere Botengänge für die zahlreichen NPCs (Non Player Characters), ergattert spezielle Gegenstände, führt Dialoge, erlernt in Kämpfen das taktische angehauchte Rundenkampfsystem und erbeutet Ausrüstungsgegenstände. Für jeden besiegten Gegner und jede absolvierte Quests winken Erfahrungspunkte und Geld. Rollenspiel-typisch steigt man so nach und nach im Charakterlevel auf, erhält immer mächtigere Waffen, Rüstungen und Spezialitems und päppelt seinen Helden mit den angebotenen Charakterattributen gezielt auf. Dank einer Übersichtskarte behält man alle Schauplätze stets im Blick und kann gezielt seine Quest-Erledigungen planen.

Berufe und Handel

Mit fortdauernder Spieldauer macht man Bekanntschaft mit anderen Spielern, löst gemeinsam Aufgaben und kämpft sich im Team durch düstere Dungeons. Oder man erkundet auf eigene Faust neue Teile der Spielwelt, die man bequem via Portalen bereist. Zusätzlich kann man sich in bis zu drei Berufen gleichzeitig austoben und regen Handel mit der Community betreiben. Ob Juwelier, Schuhmacher, Metzger, Holzhacker, Schmied oder Bäcker, jeder Beruf verspricht bei regelmäßiger Ausübung ein zusätzliches Kama-Einkommen. Die gewonnen Rohstoffe und Gegenstände bietet man im Handels-Chat feil und verkauft sie anderen Spielern dann hoffentlich gewinnbringend. Unzählige Items, Tränke, Ausrüstungsgegenstände und Gadgets schlummern in Dofus.

Zusatzkosten und Bezahlmodell

Die Basisversion von Dofus ist kostenlos. Auf http://www.dofus.com/de registriert man sich mit Usernamen und Passwort unter Angaben seiner persönlichen Daten (werden vom Hersteller vertraulich behandelt). Anschließend kann man sich das Spiel herunterladen. Die Standardvariante ist einwandfrei spielbar, unterliegt aber einigen Einschränkungen. So dürfen lediglich die Spielgebiete Incarnam, Astrub und die Umgebung bereist werden - diese sind aber so groß, dass man sich für viele Stunden in ihnen verlieren kann. Auch bei der Klassenwahl muss man auf zwei Kategorien verzichten. Weiterhin sind in der kostenlosen Version Berufe auf Stufe 30 beschränkt, Gegenstände können nur in niedriger Qualitätsstufe erbeutet werden, und der Spieler begegnet nur Feinden unter Stufe 20. Zudem bekommt man keinen Zugang in Gilden, zum Händlermodus und zu den wichtigsten Verkaufsräumen im Spiel. Auch PvP (Spieler gegen Spieler) bleibt wie auch die übrige komplette Nutzung der Dofus-Inhalte und weitere Vorteile (etwa bevorzugte Behandlung beim Support oder Geschenkpakete) Abonnenten vorenthalten. Die Kosten für ein Abo sind angenehm moderat: Ein Monat kostet 5,00 Euro, bei drei Monaten bezahlt man 14,50 Euro, sechs Monate belaufen sich auf 27,50 Euro und für ein ganz Jahr muss man nur noch 48,00 Euro berappen. Das Abonnement kann auch ganz bequem über die Telekom-Telefonrechnung bezahlen - mehr Infos dazu gibt es unter http://www.gamesload.de/dofus.

Fazit

Abwechslungsreiche Charakterklassen, massig Quests, ein prima Kampfsystem, motivierende Berufe, eine große Online-Gemeinde und nicht zuletzt die liebevolle Präsentation im klassischen 2D-Stil - Dofus bietet Stoff für hunderte von Stunden voller Abenteuer. Und dank kontinuierlicher Update-Pflege von Entwickler Ankama werden regelmäßig frische Inhalte nachgeschoben.  Allerdings kommt man nur mit dem Bezahlabo in den Genuss sämtlicher Inhalte. Da sich die Preise aber im Gegensatz zu Bezahl-Online-Rollenspielen wie WoW in Grenzen halten, sollte jeder Online-Held mal einen Blick auf die liebevoll gestaltete Welt von Amakna werfen.

 

  • Name: Dofus

  • Genre: Online-Rollenspiel

  • Preis: Basisversion kostenlos; optionales Monatsabo 5 Euro

  • System: Windows-PC, Mac OS X, Linux

  • Hersteller: Ankama

  • Publisher: Ankama   

  • USK-Freigabe: nicht geprüft; PEGI-Empfehlung: ab 12 Jahren

  • Release-Termin: verfügbar

  • Ähnliche Spiele: World of WarCraft, Herr der Ringe Online, Runes of Magic

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal