Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Strategiewechsel Spiele-Publisher EA ist trotz Verlusten zuversichtlich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Strategiewechsel: EA ist trotz Verlusten zuversichtlich

03.02.2011, 10:52 Uhr | jr

Strategiewechsel Spiele-Publisher EA ist trotz Verlusten zuversichtlich. EA-Logo (Quelle: Electronic Arts)

EA-Logo (Quelle: Electronic Arts)

Trotz des bei einem Gesamtumsatz von 1,05 Milliarden Dollar (Vorjahr: 1,2 Milliarden) im dritten Geschäftsquartal aufgelaufenen Verlusts, der von 82 Millionen im gleichen Zeitraum des Vorjahres auf aktuell 322 Millionen US-Dollar zunahm, bleibt Spiele-Publisher Electronic Arts (EA) zuversichtlich. Rechne man Einmal-Effekte wie Steuerbelastungen, Restrukturierungskosten und Übernahmen von Entwicklerstudios heraus und beziehe die auf mehrere Quartale verteilten Einkünfte aus dem Online-Geschäft mit ein, sei die Geschäftsentwicklung positiv, sagte Finanzchef Eric Brown. Dafür verantwortlich sei der der vorgenommene Strategiewechsel, der auf eine deutliche Ausweitung des Digitalgeschäftes setze.

Downloads boomen

Die Prognose, im gesamten Geschäftsjahr 2011 mit Downloads einen Umsatz von zirka 750 Millionen Dollar zu machen, wurde von EA ausdrücklich bestätigt. So habe sich zum Beispiel "Scrabble" für Amazons E-Book-Reader Kindle besser verkauft als als alle E-Books. Auch mit dem von Chilingo übernommen "Angry Birds", das als Chartbreaker auf Apples iPhone und iPad sehr erfolgreich gewesen ist, sei man sehr zufrieden. Das kommende große Geschäft sieht EA in dem von Bioware entwickelten MMORPG-Version von "Star Wars: The Old Republic". Damit will man dem Platzhirsch WoW von Blizzard am Zeug flicken. Bereits ab einer Grenze von gerade einmal 500.000 Abonnenten sei die Schwelle zur Profitabilität erreicht, sagte EA-Boss John Riccitiello. Das Spiel befinde sich bereits im Qualitätssicherungsprozess und werde im Verlauf des Finanzjahres 2012 (ab April 2011) an den Start gehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal