Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Preview "Virtua Tennis 4": Schmetterball verwandelt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview Virtua Tennis 4 | Sportspiel | PS3, Xbox 360, Wii  

Schmetterball verwandelt

09.03.2011, 11:48 Uhr | vb, Medienagentur plassma

Preview "Virtua Tennis 4": Schmetterball verwandelt. Virtua Tennis 4 (Quelle: Sega)

Virtua Tennis 4 (Quelle: Sega)

Rückkehr zu den Wurzeln: Für "Virtua Tennis 4" beauftragt Publisher Sega wieder das Team, das vor zehn Jahren mit dem ersten Teil auf Anhieb eine Referenz-Sportsimulation ablieferte. Die Japaner von AM3 lösen damit die britischen Entwickler von Sumo Digital ab, die für das brave, aber insgesamt hinter den Erwartungen zurück bleibende "Virtua Tennis 2009" verantwortlich zeichneten. Und die Erfinder der Tennis-Reihe scheinen alles dran zu geben, wieder ein Genre-Highlight abzuliefern: So wird für Virtua Tennis 4 zum einen der Karrieremodus ordentlich aufgepeppt und soll Solospieler wesentlich länger an den Bildschirm fesseln als in früheren Teilen. Zum anderen werden in den Xbox 360- und PS3-Versionen die Bewegungssteuerungen Kinect beziehungsweise Move unterstützt. Wii-Spieler dürfen wieder per Fernbedienung auf Filzball-Hatz gehen.

Bewegungssteuerung contra Klassik-Bedienung

Sega ist sich jedoch bewusst, dass langjährige Fans der Reihe auf ihre geliebte Controller-Steuerung und das gewohnte Button-Layout nicht verzichten wollen. Deshalb wird die Bewegungssteuerung nur in Einzelspieler- und Party-Matches möglich sein. Sega hüllt sich noch in Schweigen, ob die controllerlose Steuerungsvariante eventuell später per Patch auch im Karriere-Part oder Online-Partien nutzbar sein wird. Das dürfte alten Virtua Tennis- Hasen jedoch ohnehin egal sein, ist die altbekannte, enorm intuitive Steuerung per Gamepad doch ein Markenzeichen der Serie. Dennoch funktionierte die Move-Steuerung der PS3-Fassung im Probespiel bereits überraschend gut und glänzt in diesem Modus mit einem coolen 3D-Effekt. Die Kamera rückt tiefer, bis über die Schultern des Spielers, um dynamisch in eine Art Ego-Modus zu wechseln, wenn man seinen Schlag ausführt. Auf diese Weise entsteht ein gutes Gefühl für die Tiefe des Platzes.

Rund um die Welt

19 wohl modellierte Original-Sportler werden in Virtua Tennis 4 mit von der Partie sein, von Roger Federer, Rafael Nadal und Andy Murray über Maria Sharapova und Caroline Wozniacki bis hin zu den Williams-Schwestern. Den Großteil der Spieler kennt man bereits aus den Vorgängern, es sind aber auch einige neue Gesichter am Start, etwa der deutsche Tennisprofi Philipp Kohlschreiber. Viel wichtiger sind aber die Verbesserungen am Spieldesign, allen voran der neue "World Tour"-Modus, in dem es in verschiedenen Events und Turnieren rund um den Globus geht. Ziel ist es, vom Nachwuchssportler zum Filzball-Star aufzusteigen. Dabei gilt es, verschiedene Ressourcen zu verwalten: Der Spieler muss anhand verschiedener Tickets bestimmen, wohin und wie weit er fliegen kann und zudem sorgfältig planen, an welcher Veranstaltung er als nächstes teilnimmt. Auch Ausdauer und Müdigkeit spielen eine Rolle. Man kann  nicht ununterbrochen den Schläger schwingen, sonst bekommt man schnell arge Konditionsprobleme. Also kehrt man rechtzeitig in ein Hotel ein und lädt seinen Akku wieder auf.  Zusätzliche Öffentlichkeitsarbeit und die von der Reihe bekannten Mini-Spiele (etwa eine Variante, in der man Returns unter starkem Windeinfluss in einen vorgegebenen Bereich spielen musste) versprechen eine anspruchsvolle Karriere.  

Spiele 
Virtua Tennis 4

Spiel, Satz und Sieg für Segas neue Tennis-Simulation? zum Video

Actionreicher Tennis-Spaß

Auf dem Platz  hat sich bei Virtua Tennis 4 ebenfalls einiges getan. Der Fokus liegt zwar nach wie vor auf schnellem, actionbetonten Tennis, dessen Spielhallen-Wurzeln jederzeit durchscheinen. Die berüchtigten Hechtrollen hat der Entwickler aber erneut deutlich entschärft. Wer so schlecht steht, dass er den Ball des Gegners nur noch mit einem Becker-Hecht erreicht, wird die Filzkugel in Zukunft kaum mehr präzise übers Netz spielen können. Mit dem Match-Momentum-System hält zudem ein neues Feature Einzug. Jedem Athleten wird dabei ein Spieler-Typ mit eigenem Spielstil zugeordnet: Rückhand-Spieler, Grundlinien-Experte, Vorhand-Ass und weitere stehen zur Wahl. Agiert man gemäß dieser individuellen Stärken, lädt sich der Momentum-Balken auf, und man kann auf Tastendruck einen Superschlag loslassen, mit dem man den Ballwechsel zu seinen Gunsten beeinflusst oder gar direkt einen Punkt landet. Dadurch, dass man nie weiß, wann der Kontrahent diesen Schlag durchführt, kommt eine weitere taktische Komponente ins Spiel.

Spaß im Netz

Für Online-Matches verspricht Sega, dass Verbindungsprobleme Vergangenheit sind, und verspricht einen "perfekt synchronisierten" Spielablauf. Wartet man in der Lobby auf einen Spielpartner, darf man sich sogar die Zeit in einem Match gegen die KI vertreiben. Zudem verdient man sich in den Netzwerk-Spielen eine virtuelle Währung, die man im Karrieremodus ausgeben darf. In Sachen Technik ist bereits alles im grünen Bereich: Flüssiger Spielablauf, tolle Animationen und stilecht nachgebildete Tennis-Courts in England, Frankreich und weiteren Ländern erzeugen stilechte Tennis-Atmosphäre.

Was wir mögen

Virtua Tennis 4 bringt mit feinen spielerischen Verbesserungen, dickem Karrieremodus und optionaler Bewegungssteuerung frischen Wind in die Serie. Spielbarkeit und Präsentation sind bereits jetzt top.

Was wir nicht mögen

Schade, dass die Bewegungssteuerung nicht in allen Modi nutzbar sein wird. Hoffentlich reicht Sega später einen Patch nach, der diesen Umstand behebt.

Fazit

Virtua Tennis 4 erfindet die Serie nicht komplett neu, spielt sich aber erstklassig und wird vor allem für Solisten deutlich mehr Inhalt bieten als Virtua Tennis 2009. Kleinere Gameplay-Verbesserungen bringen mehr Tiefe ins Geschehen. Die Bewegungssteuerung funktioniert erstaunlich gut, wird aber vorerst leider nur in Einzelspieler- und Party-Partien verfügbar sein. Insgesamt scheint Sega ein famoses Tennis-Paket abzuliefern - Fans der Sportart dürfen sich schon mal freuen!

Infos zum Spiel

  • Titel: Virtua Tennis 4
  • Genre: Sportspiel
  • Publisher: Sega
  • Hersteller: Sega AM3
  • Release: 29. April 2011
  • Preis: zirka 50 Euro
  • System: PS3, Xbox 360, Wii
  • USK-Freigabe: Noch nicht bekannt
  • Einschätzung: Sehr gut

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal