Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

"The Elder Scrolls 5: Skyrim von Bethesda" - Preview zum Rollenspiel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview The Elder Scrolls 5: Skyrim | Rollenspiel | PC, PS3, Xbox 360  

Die Drachen sind los

10.03.2011, 14:15 Uhr | Sabine Vogel / jr, Richard Löwenstein

 "The Elder Scrolls 5: Skyrim von Bethesda" - Preview zum Rollenspiel. The Elder Scrolls 5: Skyrim Rollenspiel für PC, PS3 und Xbox 360 (Bild: Bethesda Softworks) (Quelle: Sega)

The Elder Scrolls 5: Skyrim (Bild: Bethesda Softworks) (Quelle: Sega)

Für die traditionsreiche Rollenspiel-Reihe The Elder Scrolls ist der fünfte Teil mit dem Titel “Skyrim“ quasi ein Neuanfang. Die dritte Ära des Kontinents Tamriel ist vergangen, die siebte Dynastie der Herrscher gefallen. Jetzt, in Spielzeit gerechnet knapp 200 Jahre nach dem legendären Teil vier, schlägt Hersteller Bethesda ein neues Kapitel der Saga auf. Erscheinen soll Skyrim am 11. November für Xbox 360, PS3 und PC. Die Zeit hat für eine gründliche Revision gereicht: Gameplay-Mechanismen, Kampfsystem, Engine, Erzählstruktur: Alles ist neu. Trotzdem müssen Elder Scrolls-Fans keine Angst haben: Hersteller Bethesda weiß genau, wie sie mit Skyrim den traditionellen Wurzeln der Reihe trotzdem treu bleiben.

Optisch überragend

Wo der Vorgänger “Oblivion“ sich auf idyllische Waldlichtungen und königliche Städte konzentriert, bringt die Provinz Skyrim - der neue Schauplatz im äußersten Norden des Kontinents Tamriel - schroffe Felslandschaften, majestätische Tundren und uralte Ruinen. Zerfurchte Kulissen eben, samt dazu passenden Bewohnern: Säbelzahn-Katzen, Mammuts und Elche wandern frei umher, Seite an Seite mit muskulösen Kolossen, schwerfälligen Frost-Trollen und schlangenartigen Eis-Geistern. Mittendrin in dieser rauen Welt existieren fünf Städte, die Zuflucht vor der harschen Wildnis bieten. Doch damit nicht genug: Die Entwickler versprechen außerdem eine komplette Untergrund-Landschaft aus Eishöhlen, Gletscherspalten und Krypten. Beeindruckend - ganz im Gegensatz zur Story. Die zählt höchstens zur Standard-Fantasy-Kost: Der Held in Skyrim ist das wohl letzte Drachenblut in Tamriel, also eines der wenigen Individuen, die der Blutlinie der Drachen entspringen. Jetzt, wo die Rückkehr des gottgleichen Drachen Alduin naht, kann nur er das Schicksal von Tamriel abwenden.

Hau drauf, wie du willst

Frischer geht’s da beim Kampfsystem zu, denn das erfährt einige sinnvolle Neuerungen. Allen voran das Zwei-Hände-System, das es dem Spieler erlaubt, mit jeder Hand separate Aktionen auszuführen. Unterschiedliche Aktionstasten steuern dabei die linke und die rechte Hand. Das Ergebnis sind nahezu endlose Kombinationsmöglichkeiten. Wahlweise schwingt man die gleiche Waffe in beiden Händen, platziert einen Dolch links und einen Streitkolben rechts oder schleudert mit der linken Hand einen Energieblitz, während die rechte den Einhänder führt. Unschön dagegen: Was die Zähigkeit der Gegner anbelangt, verlässt sich Bethesda erneut auf das sogenannte “Scaling“-System des Vorgängers. Die Stärke des Gegners, egal wie groß oder imposant, passt sich dabei dem Level des Helden an. So ist es theoretisch möglich, selbst dem beeindruckendsten Drachen schon mit einem Level-Vier-Haudegen die Schuppen vom Leib zu ziehen. Das ist unlogisch und raubt der sonst so authentischen Fantasy-Welt ihre Glaubwürdigkeit.

Spiele-Videos 
The Elder Scrolls 5: Skyrim

Das nächste Kapitel einer traditionsreichen Rollenspiel-Saga. Zum Video

Was wir mögen

Eine gigantische Welt, dazu die umwerfende Optik und jede Menge spielerische Freiheiten - das sind die Hauptzutaten eines der vielversprechendsten Rollenspiele in diesem Jahr. Sinnvolle Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger “Obilivion“ runden das überzeugende Gesamtbild ab.

Was wir nicht mögen

Um so richtig in die Story einzusteigen, sollte man möglichst die Vorgängertitel - zumindest den vierten Teil “Oblivion“ - gespielt haben. Schade auch, das Bethesda erneut das stark kritisierte “Scaling“-Gegnersystem einsetzt. Vielleicht ändert sich an dieser Entscheidung bis zum Erscheinen im November ja doch noch was.

Fazit

Der fünfte Teil der Rollenspiel-Saga verspricht schon jetzt großes Kino. Vor allem mit seinen durchdachten Gameplay-Varianten und der Einführung von deutlich mehr Drachen im Spiel könnte “Skyrim“ ein feuriges Abenteuer werden.

Infos zum Spiel

  • Titel: The Elder Scrolls 5 - Skyrim
  • Genre: Rollenspiel
  • Publisher: Bethesda Softworks
  • Hersteller: Bethesda Game Studios
  • Release: 11. November 2011
  • Preis: Noch nicht bekannt
  • System: PC, PS3, Xbox 360
  • USK-Freigabe: Noch nicht bekannt
  • Einschätzung: Gut

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal