Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

"Call of Juarez: The Cartel" - Pumpgun statt Winchester

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

First-Look Call of Juarez - The Cartel | Ego-Shooter | PC, PS3, Xbox 360  

Pumpgun statt Winchester

25.03.2011, 10:29 Uhr | vb, Medienagentur plassma

"Call of Juarez: The Cartel" - Pumpgun statt Winchester. Call of Juarez - The Cartel (Quelle: Ubisoft)

Call of Juarez - The Cartel (Quelle: Ubisoft)

Damit hat niemand gerechnet: Das Western-Abenteuer "Call of Juarez" macht mit "The Cartel" einen Zeitsprung. Die Entwickler werfen das staubige Western-Szenario über den Haufen und schicken drei kantige Helden-Figuren auf einen brutalen Roadtrip durch die USA und das Mexiko der Gegenwart. Hier gibt's Pumpguns statt Winchester, Muscle Cars statt Pferde, Kartell-Bosse statt Banditen-Führer. Und einen zusätzlichen Koop-Modus statt nur Einzelspieler-Partien. Trotzdem läuft alles nach alter Western-Manier. Ein gewagtes Ego-Shooter-Experiment, das im Sommer 2011 für Xbox 360, Playstation 3 und PC erscheinen soll.

Alles neu

Das “El Dorado“ in Los Angeles ist ein schummriger Nachtclub. Draußen zieht sich eine lange Menschenschlange die Straße runter, der Türsteher lässt nicht jeden rein. Nur eine Dreiergruppe zieht an den Wartenden vorbei: Ben McCall, ein Kerl mit Cowboy-Hut und Jeans; ein geschniegelter Latino namens Eddie und Kim, eine hübsche Braut Marke Halle Berry. Diese drei Helden sind Cops - zusammengewürfelt aus den verschiedensten Polizeieinheiten. Ihr Auftrag: ein Kartell zerschlagen, dessen Handlanger ein Regierungsgebäude gesprengt haben. Im Club soll ein Mitwisser stecken, ein Dealer namens Jésus. Hinter der Tür pressen sich einem Elektromusik und violettes Licht entgegen. Ein bulliger Typ verweigert den Zugang zur VIP-Lounge. Nur einen kurzen Dialog später entbrennt eine Schießerei. Schnell, schrill, Kugeln sausen durch die Luft, Glas splittert - das erinnert an eine gute, alte Saloon-Schießerei. Die Cops hechten in Sicherheit, feuern auf die Bodyguards des Verbrechers Jésus, der durch eine Hintertür flieht. Obwohl das neu wirkt, ist es gleichzeitig doch irgendwie vertraut.

Autos statt Pferde

Trotz der Gegenwartsgeschichte bleibt sich die "Call of Juarez"-Serie treu und erfindet nichts komplett neu. Pistolen und Revolver dominieren die Kämpfe, weitläufige Areale wie Highways erinnern an endlose Steppen. Und der kernige Hauptcharakter Ben McCall ist ein Nachfahre des Ur-Helden Ray McCall. Die Pferde? Die gibt's leider nicht mehr. Dafür PS-starke Wagen. Und in einem solchen versucht Jésus gerade zu entkommen. Die drei Cops sind ihm auf den Fersen. Einer am Steuer, während die anderen aus allen Rohren feuern. Mit 150 Sachen prescht Jésus‘ Fahrer durch die Gassen. Funken fliegen, Reifen quietschen, abgeschossene Blechteile schleudern dem Spieler entgegen. Eine Achse kracht, Rauch und Öl schwängern die Luft. Wenig später kommt der Fluchtwagen auf einer Brücke zum Stehen. Doch bevor sich das Polizei-Trio Jésus schnappen kann, endet schon die Vorführversion des Spiels. Mehr soll laut den polnischen Entwicklern von Techland erst einmal nicht verraten werden. Viel gebe es bis zum Erscheinen des Games im Sommer noch zu tun. Insbesondere der Koop-Modus für bis zu drei Spieler muss noch poliert werden. Und auch die Künstliche Intelligenz, die gegebenenfalls die Mitstreiter übernimmt, will noch getunt werden.

Was wir mögen

Die drei Helden des Abenteuers wirken lebendig und zeigen Ecken und Kanten. Zudem soll jeder von ihnen ein individuelles Spielende spendiert bekommen. Die Feuergefechte erinnern tatsächlich an althergebrachte Western-Schießereien. Grafisch wirkt das Game frisch, beweist Mut zur Farbe. 

Was wir nicht mögen

Größtenteils ist die Story noch geheim. Ob sie den Vorgängern gerecht wird, bleibt also abzuwarten. Dazu ist das Gegenwartsszenario gewöhnungsbedürftig und könnte den eingefleischten Fans der Western-Reihe sauer aufstoßen.

Fazit

Eine Überraschung, die verblüfft und so nicht zu erwarten war: ein moderner, zeitgemäßer Western mit coolen Charakteren und dichter Atmosphäre. Ob der Zeitsprung letztlich aber vollends glückt? Dazu gab's bisher zu wenig zu sehen. Außerdem vermissen wir die Pferde.

Infos zum Spiel

  • Titel: Call of Juarez - The Cartel

  • Genre: Ego-Shooter

  • Publisher: Ubisoft
  • Hersteller: Techland

  • Release: Sommer 2011

  • Preis: Noch nicht bekannt

  • System: PC, PS3, Xbox 360

  • USK-Freigabe: Noch nicht bekannt

  • Einschätzung: Gut

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal