Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

iPhone und Co.: Nintendo verliert an Boden, Epic-Boss meckert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

iPhone und Co.: Nintendo verliert an Boden, Epic-Boss meckert

20.04.2011, 09:21 Uhr | vb

iPhone und Co.: Nintendo verliert an Boden, Epic-Boss meckert. Nintendo 3DS (Bild: Reuters / Nintendo)

Nintendo 3DS (Bild: Reuters / Nintendo)

Nintendo verliert im Bereich der Handhelds Marktanteile an Apple und Android. Das hat eine neu veröffentlichte Studie des Marktforschungsinstituts Flurry ergeben. Damit ist der japanische Konzern jedoch nicht der einzige, der unter dem Boom auf dem App-Markt leidet. Auch ein Mitarbeiter des Entwicklers Epic hat sich kritisch zum Preis der Spiele für die mobilen Geräte von Apple und Co. geäußert.

Nintendo verliert, Konkurrenten gewinnen

Auf dem US-Markt hat Nintendo der Studie zufolge 13 Prozent an Umsätzen eingebüßt. Entfielen im Jahr 2009 noch 70 Prozent der Umsätze im Bereich Handhelds und Mobile-Gaming auf Nintendo, waren es ein Jahr später nur noch 57 Prozent. iOS- und Android-Plattformen konnten in diesem Zeitraum ihre Anteile von 19 auf 34 Prozent steigern. Da die Games für die Smartphone-Betriebssysteme jedoch deutlich preiswerter sind, sanken die Gesamtumsätze von 2,7 auf 2,4 Milliarden US-Dollar.

Bedrohung für die Branche?

Nintendo ist nicht der einzige, der unter dieser Entwicklung an Boden verliert. Auch Epic-Chef Mike Capps sieht besonders Billig-Apps als größte Bedrohung für die Spielebranche. In einem Gespräch mit dem Magazin "IndustryGamers" erklärte er, dass es schwer geworden sei, Käufer davon zu überzeugen, 60 US-Dollar für ein Spiel auszugeben, wenn sie an Preise von 99 Cent gewohnt seien. Ganz ähnlich hatte sich der amerikanische Nintendo-Chef Reggie Fils-Aime vor wenigen Wochen geäußert.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video



Anzeige
shopping-portal