Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Playstation 3: PSN weiterhin vom Netz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Playstation 3: PSN weiterhin vom Netz

26.04.2011, 13:06 Uhr | vb

Playstation 3: PSN weiterhin vom Netz. Playstation PS3 Slim (Quelle: Sony)

Playstation PS3 Slim (Quelle: Sony)

"Ein Fehler ist aufgetreten. Sie wurden vom Playstation Network abgemeldet (80710A06)." Diese Nachricht haben PS3-Besitzer in den vergangenen sechs Tagen ohne Unterlass zu sehen bekommen. Denn das Playstation Network (PSN) ist seit fast einer Woche offline und war auch über Ostern nicht erreichbar. Sony hat den Online-Dienst abgeschaltet und arbeitet seither an einer Version, die mehr Sicherheit bieten soll. Vom Konkurrenten Microsoft muss Sony in der Zwischenzeit Hohn einstecken. Mittlerweile sind erste Gerüchte aufgetaucht, denen zufolge das PSN gar nicht gehackt wurde, sondern mittels einer neuen Firmware die Möglichkeit bestand, kostenlos Inhalte herunterzuladen - was Sony nun zu verhindern versucht.

Noch in dieser Woche wieder erreichbar?

Angeblich soll das PSN in den nächsten Tagen in Europa wieder erreichbar sein und auf dem japanischen Markt schon heute wieder freigeschaltet werden. Microsoft hat in einem offiziellen Statement bedauert, dass über die wichtigen Osterfeiertage das Netzwerk des Konkurrenten nicht erreichbar gewesen sei. Auf den zusätzlich zu erwartenden Ansturm auf das eigene Netzwerk Xbox Live sei Microsoft jedoch vorbereitet und garantiere, dass der Dienst standhalte.

Unbekannter Angreifer

Ob die Hacker-Gruppe "Anonymous" hinter den Attacken auf das PSN steht, ist nicht bekannt. Die Gruppe hatte als Antwort auf die Klage, die Sony in den USA gegen den Hacker George "Geohot" Hotz erheben wollte, Angriffe auf Sony-Webseiten und Online-Dienste angekündigt und eine erste Attacke gestartet. Nach der außergerichtlichen Einigung zwischen Sony und Geohot hatte Anonymous aber auch aus Rücksicht auf protestierende PSN-Kunden angekündigt, von weiteren Aktionen dieser Art vorerst Abstand zu nehmen. Für die Ausfälle des PSN muss Sony den Nutzern übrigens keine Kompensation etwa in Form von kostenloser Spielzeit oder Game-Downloads anbieten. Das ist in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen festgeschrieben, denen man vor Abschluss eines PSN-Accounts zustimmen muss.

Update 1: Mitglieder von Anonymous haben mittlerweile in einer als Youtube-Video und auf verschiedenen Webseiten publizierten Erklärung dementiert, dass die Hackergruppe für den PSN-Blackout verantwortlich ist. Da die Gruppe allerdings nicht hierarchisch aufgebaut sei, könne man nicht gänzlich ausschließen, dass einzelne "Anons" auf eigene Verantwortung tätig geworden seien. Zwischen den Zeilen deuten die Hacker-Aktivisten aber an, Sony könne Anonymous womöglich als Sündenbock zur Vertuschung technischer Probleme mit dem Playstation Network missbrauchen.

Update 2: Die Gerüchte werden lauter, dass Sony selbst den Dienst offline genommen hat. Eine Meldung beim Magazin "VentureBeat", die in Verbindung mit dem PS3-Hacker "chesh420" gebracht wird, besagt, dass der PSN-Shutdown dazu diene, einen Angriff auf den Dienst ins Leere laufen zu lassen. Angeblich hätten Hacker ein Programm eingeschleust, das es ihnen ermöglicht, kostenpflichtige Software aus dem PSN ohne Bezahlung herunterladen zu können. Das Tool mit dem Namen "Rebug" habe jeder herkömmlichen PS3 den Zugriff auf die Entwickler-Sektion des PSN, die ansonsten nur Studios vorbehalten ist, ermöglicht. Dort sei es dann unter Angabe von falschen Kreditkartendaten möglich gewesen, die angebotenen Inhalte downzuloaden. Sony untersucht derzeit auch, ob die Hacker mit Hilfe des Rebug-Programms an Kreditkartendaten von regulären PS3/PSN-Kunden gelangt sind. Sowohl Sony-Sprecher Satoshi Fukuoka als auch Sony America-Sprecher Patrick Seybold wollten das nicht ausschließen. Ersten Beiträge in Foren weisen darauf hin, dass vor allem in Großbritannien bereits erste Kunden-Kreditkarten illegal belastet wurden.

Bald wieder online?

Nach Aussagen des Sicherheits-Ingenieurs Neil Martin soll das PSN schon in wenigen Tagen wieder online sein. Das hat Sony bisher nicht bestätigt. Laut Martin werde das Unternehmen den ursprünglichen Servercode wieder verwenden, Entwickler sollen ebenfalls neue Root-Keys erhalten, um den Zugriff auf PSN-Inhalte zu unterbinden. Laut einem Bericht von "VG247" ist es nämlich derzeit auch Entwicklern nicht möglich, sich mit dem Netzwerk zu verbinden. Im Gegensatz zur knappen Fehlermeldung für Besitzer von herkömmlichen PS3-Geräten bekommen Entwickler jedoch eine Entschuldigung-Meldung angezeigt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal