Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

PSN-Hack: Entwickler und Publisher befürchten Verluste, Gamestop tauscht um

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

PSN-Hack: Publisher befürchten Verluste, Gamestop tauscht um

11.05.2011, 11:42 Uhr | vb

PSN-Hack: Entwickler und Publisher befürchten Verluste, Gamestop tauscht um. Mega-Man 10 (Bild: Capcom)

Mega-Man 10 (Bild: Capcom)

Einem Bericht der Webseite "Shacknews" zufolge haben Publisher wie Capcom mit den Folgen des Angriffs auf das Playstation Network (PSN) zu kämpfen. Die ungewollte Auszeit, die das PSN vermutlich noch bis Ende Mai treffen wird, kostet laut Capcom-Vizepräsident Christian Svensson nicht nur Sony, sondern auch die Hersteller von Download-Inhalten große Summen Geld. Die Verluste könnten bis in die Millionen gehen.

Kein Verständnis möglich

Damit fielen geplante Einnahmen, die man in die Entwicklung neuer Ware investieren wolle, weg, so Svensson. Deshalb wäre der Hackerangriff nicht nur ein Schaden für Sony, sondern auch Geschäftspartner. Aus diesem Grund ist es Svensson nicht möglich, für die Beweggründe des Hackerangriffs Verständnis aufzubringen. Capcom macht große Teile des Umsatzes nicht nur mit Spielen für den Handel, sondern auch Download-Inhalten oder komplett eigenen Download-Serien wie zum Beispiel "Mega Man". Neben Capcom hat auch Activision Bedenken geäußert: Die Gewinnprognose für das aktuelle Geschäftsjahr fällt nach dem Angriff auf PSN eher verhalten aus. Nicht ohne Grund: Activision macht fast einen Viertel des Unternehmensumsatzes mit PS3-Titeln. In dieselbe Kerbe schlägt auch Dylan Cuthbert, Gründer des Studios Q-Games (Pixeljunk-Spiele). Er warnt davor, dass Sony die Unterstützung der Dritthersteller verlieren könnte.

Umtausch gegen Xbox 360

Für Spieler, die nicht auf den Neustart des Sony-Onlinedienstes warten wollen, hat der Händler Gamestop derzeit ein Angebot. Wer möchte, kann seine PS3 gegen eine Xbox 360 Slim mit 250GB großer Festplatte umtauschen. Dazu kommen eine dreimonatige Xbox Live-Gold-Mitgliedschaft und als Bonus 800 Microsoft-Punkte (zehn Euro). Ganz uneigennützig handelt Gamestop allerdings nicht: Für den Tausch werden nur PS3 Slim-Modelle angenommen - die das Unternehmen gewinnbringender weiterverkaufen kann als ältere PS3-Modelle. Branchen-Insider werten die auch als Retourkutsche, mit der Gamestop sich für Sonys Strategie "bedankt", mit der Einführung der PSP Go Spielesoftware für Mobile Games nicht mehr als Boxed-Version im Handel, sondern nur noch per Download vorzusehen.

Sony will PSN soll stückweise wieder hochgefahren

Wie Sony-Sprecher Patrick Seybold jetzt in einer kurzen Notiz im Playstation Blog schreibt, will man in wenigen Tagen die Online-Dienste wieder starten. Die Prozedur soll in mehreren Phasen stattfinden, wobei die Onlinespiele-Funktion mit zu den ersten gehören soll.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal