Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

"Desktop Dungeons" im Spieletest: Pixelcharme und dunkle Kerker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test Desktop Dungeons | Rollenspiel | PC, Mac  

Pixelcharme und dunkle Kerker

17.05.2011, 13:53 Uhr | Sabine Vogel / vb, Richard Löwenstein

"Desktop Dungeons" im Spieletest: Pixelcharme und dunkle Kerker. Desktop Dungeons (Quelle: Quarter Circle Forward)

Desktop Dungeons (Quelle: Quarter Circle Forward)

Videospiele brauchen keine Bombast-Grafik, um Spaß zu machen. Das stellen immer wieder erfolgreiche Indie- und Mini-Spiele für PC und Konsolen unter Beweis. Ein besonders beliebter und sogar preisgekrönter Vertreter der Gattung ist "Desktop Dungeons" für PC und Mac. Das Download-Spiel des südafrikanischen Studios Quarter Circle Forward erhielt Anfang 2011 einen Design-Preis und den Grand Prize beim "Independent Games Festival". Aber auch sonst begeistert das Gratis-Game durch seine Zugänglichkeit, die simple aber fesselnde Spielmechanik und den extremen Suchtfaktor, der einen einfach immer weitermachen lässt.

Pixel im Dungeon

Desktop Dungeons ist eigentlich ein typisches sogenanntes "Rogue-like", also ein Rollenspiel, in dem man den Helden im Textmodus mit der Tastatur durch sein Abenteuer steuert. Das Ganze läuft in einem normalen Desktop-Fenster ab, kann also auch wunderbar nebenbei gespielt werden. Die Präsentation: minimalistisch und im Stil von 90er-Jahre-Computerspielen. Aus einer pixeligen (8-Bit) 2D-Vogelperspektive schaut der Spieler auf die 400 Felder große Kerkerwelt, deren Story in Textkästen vorangetrieben wird - leider nur auf Englisch. Macht aber nichts, denn die Story ist ohnehin zu vernachlässigen: Den einsamen Helden verschlägt es in einen Dungeon, wo Monster und Schätze aller Art auf ihn warten. Um aus dem Kerker wieder zu entfliehen, muss der Bossgegner dran glauben. Doch um den knacken zu können, steht zuvor das Aufleveln des eigenen Helden durch harte Kämpfe auf dem Stundenplan. Entgegen seiner dürftigen Präsentation ist das Gameplay selbst hochkomplex. Verschiedene Heldenklassen, Gottheiten, Ausrüstungen und Zauber sorgen für die nötige Spieltiefe und Abwechslung.

Abwechslungsreich

Wahlweise als Krieger, Priester, Magier oder Schurke zieht der Spieler durch den zufallsgenerierten Dungeon. Weitere Klassen und Dungeon-Typen werden im Laufe des Spiels freigeschaltet. Klarer Fall, dass alle Klassen auch eine unterschiedliche Spielweise voraussetzen. Mit den Pfeiltasten werden die Helden durch den Kerker geschickt, decken schwarze, noch nicht betretene Felder auf, töten Monster nach dem einfachen Gesetz des Stärkeren und schaffen es am Ende hoffentlich zum Endgegner, einem besonders starken Level-Zehn-Monster. Zehn Minuten dauert so eine Odyssee im Schnitt; was aber nicht heißt, dass man nach zehn Minuten auch wirklich den Sieg errungen hat. Viel eher hat man zu diesem Zeitpunkt schon mehr als einmal das Zeitliche gesegnet und startet einen neuen Versuch. Denn Desktop Dungeons ist eine ziemlich harte Nuss. Hier muss man genau abwägen, welchen Gegner man mit welchen Mitteln angreift, welchen Winkel man als nächstes erkundet und welchem der Götter man huldigt, um am Ende stark genug für den Sieg zu sein.

Was wir mögen

Kleines Game ganz groß: Desktop Dungeons mag unscheinbar wirken, hat aber starke innere Werte. Sieben Rassen, 18 Klassen, acht verschiedene Modi und jede menge Freispielbares sorgen neben Online-Leaderboards für langanhaltenden Spaß - und das alles völlig kostenlos. Man sollte allerdings vorsichtig sein, mit Desktop Dungeons seine Mittagspause verbringen zu wollen: Wer einmal anfängt, hört so schnell nicht wieder auf.

Was wir nicht mögen

Es gibt wenig, was an Desktop Dungeons unschön anmutet. Neben der Grafik, die hauptsächlich älteren Spielern das Herz aufgehen lässt, ist das vor allem der knackige Schwierigkeitsgrad. Teilweise scheint Desktop Dungeons sogar unfair schwer und frustriert den Spieler ab und an.

Fazit

Alles in allem ist Desktop Dungeons ein herrlicher Pausenfüller der ganz alten Schule: zum Durchbeißen und Taktieren, aber auch ganz einfach für den Entdecker- und Abenteurer-Spaß zwischendurch. Zum Download gibt es das Gratis-Game auf der offiziellen Desktop Dungeons-Seite.

Infos zum Spiel

  • Titel: Desktop Dungeons
  • Genre: Rollenspiel
  • Publisher: Quarter Circle Forward
  • Hersteller: Quarter Circle Forward
  • Release-Termin: veröffentlicht
  • Preis: kostenlos
  • System: Windows-PC, Mac
  • USK-Freigabe: nicht bewertet
  • Wertung: Sehr gut

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal