Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Daten-GAU: Sony plant baldigen Store-Restart, Bundesamt äußert Kritik

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

PSN-Store: Sony plant Restart, Bundesamt äußert Kritik

20.05.2011, 15:03 Uhr | jr, AFP

Daten-GAU: Sony plant baldigen Store-Restart, Bundesamt äußert Kritik. Datendiebstahl aus Playstation Network (Bild: imago / Montage: www.t-online.de)

Sony will seine Kunden gegen Datendiebstahl versichern (Bild: imago / Montage: www.t-online.de)

Nachdem Sony das Playstation Network (PSN) wieder angeschaltet hat, soll am Dienstag, dem 24. Mai 2011, auch der bislang offline gebliebene Playstation-Store wieder ans Netz gehen. Das jedenfalls berichtet die Spiele-Webseite "Gamasutra" unter Berufung auf ein internes Memo des PSN-Content-Managers Jack Osorno an Entwicklungspartner. Inzwischen erntete Sony für seine mangelhafte Informations- und Kooperationsbereitschaft deutliche Kritik vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Shop soll Stück für Stück aktualisiert werden

Um nicht gleich wieder für eine Überlastung der Systeme zu sorgen, plant Sony, die während des Abschalt-Zeitraums aufgelaufenen Updates und Neueinstellungen in mehreren Schritten einzupflegen. Geplant sind drei Store-Updates für den laufenden Monat (am 14., 27. und 31. Mai) sowie eine weiteres am 3. Juni. Danach will man dann zum regelmäßigen Publikationsrhythmus zurückkehren. Parallel zum Hochfahren des PSN-Stores sollen auch die als Entschädigung gedachten Games des "Willkommen zurück"-Programms von Sony zur Verfügung stehen.

Kritik durch Bundesamt

Unzufrieden hat sich das für Datenschutz zuständige Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) über die Zusammenarbeit mit Sony im Rahmen des PSN-Hacks gezeigt. Weder seien Sicherheitsbedenken der Datenschützer ausgeräumt worden, noch reagiere der japanische Elektronik-Konzern zur Zeit auf konkrete Fragen oder die Bitte um Gesprächstermine. "Ich bedaure, dass Sony unserem Ersuchen nach Informationen zu den IT-Sicherheitsvorfällen, die auch Bürgerinnen und Bürger in Deutschland betreffen, bisher nicht in ausreichendem Maße nachgekommen ist", sagte der Präsident des BSI, Michael Hange. Es sei wünschenswert, dass der Konzern dem Bundesamt seine "bestehenden und verbesserten Sicherheitsmaßnahmen vor Wiederinbetriebnahme der Online-Dienste" präsentiere. Das BSI selbst habe Sony bereits eine Liste mit Mindestanforderungen unterbereitet, die für einen sicheren elektronischen Handel gegeben sein sollten.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal