Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Sony rechnet mit Milliarden-Belastung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sony rechnet mit Milliarden-Belastung

24.05.2011, 11:01 Uhr | jr, dpa

Sony rechnet mit Milliarden-Belastung . Playstation PS3 Slim Sony Spielkonsole  (Bild: Sony) (Quelle: Sony)

Playstation PS3 Slim (Quelle: Sony)

Die Naturkatastrophe und Japan und der Ärger mit dem Daten-GAU infolge des Playstation Network (PSN)-Hacks belasten die Bilanz von Sony Das Unternehmen rechnet nach eigenen Angaben mit Belastungen in Höhe von rund 1,5 Milliarden Euro (167 Milliarden Yen). Mit zirka 1,3 Milliarden Euro fällt der Großteil davon erst im neuen Geschäftsjahr 2011/2012 an, das bis März 2012 läuft. Die Erdbebenkatastrophe und der Tsunami hatten mehrere Sony-Fabriken im Nordosten Japans teilweise zerstört.

Mehrere Negativ-Faktoren

Auf die Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr wirkte sich das Unglück vom 11. März mit rund 150 Millionen Euro noch vergleichsweise wenig aus. Stattdessen verhagelte überraschend ein Steuereffekt die Zahlen für 2010/11. Im Februar hatte das Unternehmen noch angekündigt, in die Gewinnzone zurückkehren zu wollen. Negativ auf die Zahlen wirkte sich aber auch der Daten-GAU aus: Sony hatte zuletzt mit einem spektakulären Datendiebstahl und mehreren Pannen zu kämpfen. Unbekannte Kriminelle hatten im April Daten von mehr als 100 Millionen Nutzern von Sonys Spiele-Netzwerken gestohlen. Darunter befanden sich auch rund 12 Millionen Kreditkartendaten. Über Wochen waren die Spiele-Plattformen komplett oder teilweise vom Netz. Sony beziffert den angerichteten Schaden und die Folgen auf umgerechnet rund 120 Millionen Euro für das laufende Geschäftsjahr. Branchenkenner befürchten aber auch Spätfolgen: Sony könnte durch die lange Pause Kunden nachhaltig an die Konkurrenz abgegeben haben. Im neuen Geschäftsjahr prognostiziert Sony unter dem Strich wieder einen Gewinn und eine positive Umsatzentwicklung.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal