Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

E3-Pressekonferenz von Microsoft: Kinect greift an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

E3-Pressekonferenz von Microsoft: Kinect greift an

07.06.2011, 09:08 Uhr | vb

E3-Pressekonferenz von Microsoft: Kinect greift an. Kinect für Xbox 360 (Quelle: Microsoft)

Kinect für Xbox 360 (Quelle: Microsoft)

Sprachsteuerung, Live-TV, Bing-Suche und ausgebautes Video-Angebot: Microsoft geht mit seinen jüngsten Ankündigungen im Rahmen der E3-Spielemesse auf Angriff. Das Ziel: Gelegenheitsspieler, die von Nintendo und Sony umworben werden, aber auch von Mobile Games-Konkurrenten wie Google und Apple. Gleichzeitig erweitert Microsoft das Spieleangebot für die Bewegungssteuerung Kinect massiv, auch um Titel, die so genannte Core-Gamer ansprechen sollen. Die hatten sich bislang über den Mangel an Games für Kinect beschwert. Derartige Games erscheinen nun. Wirkliche Spiele-Neuheiten oder Innovationen waren dagegen im Rahmen von Microsofts E3-Pressekonferenz kaum auszumachen.

Krieg und Lara

Dabei hatte Microsoft gleich zu Beginn Deftiges geboten: Eröffnet wurde die Veranstaltung nämlich mit der Präsentation eines bislang noch nicht gezeigten Levels aus Modern Warfare 3 und der Ankündigung, dass alle Download-Inhalte zum Ego-Shooter zunächst exklusiv auf Xbox 360 erscheinen werden. Ebenso actionreich ging es mit dem neuen Tomb Raider-Spiel weiter: Lara Croft wirkte darin deutlich erwachsener, verletzlicher und die Umgebung viel eher an Abenteuer wie "Uncharted" angelehnt denn an die früheren Teile der Serie. Trotz Quicktime-Events und bisweilen nervigen Stöhn-Anfällen der Heldin scheint der Titel neuen Wind in die Reihe zu bringen, den Tomb Raider nach den letzten Ablegern aber auch durchaus nötig hat.

Kinect in jedem Game

Das täuschte jedoch nicht darüber hinweg, worum es Microsoft mit den Neuheiten für dieses und das kommende Jahr in erster Linie geht: Kinect. Peter Moore von Electronic Arts kündigte gleich vier neue Titel an, die die Hardware unterstützen werden. "Madden NfL", ein neues "Tiger Woods", "Fifa 12" und einen unbekannten Titel. Alle sollen mit der Bewegungssteuerung funktionieren. Gleiches gilt für sämtliche Titel, die Ubisoft für die Xbox 360 veröffentlicht. Ubisoft-Chef Yves Guillemot ließ anhand des Actionspiels "Tom Clancy's Future Soldier" demonstrieren, wie Spieler neue Waffen zusammenbauen und ausprobieren können - ganz ohne Controller mit wenigen Handbewegungen. Bioware geht mit dem Science-Fiction-Rollenspiel "Mass Effect 3" sogar noch einen Schritt weiter: Teile des Games lassen sich via Sprachsteuerung bedienen.

Steuern über Sprechen

Letztere hat es Microsoft überhaupt angetan. Wie Marc Whitten von Xbox Live anschließend eindrucksvoll demonstrierte, wird Microsoft die Möglichkeiten der Xbox 360-Bedienung kräftig erweitern. Zunächst ist ein neues Dashboard für die Konsole geplant, das sich komplett über Sprachbefehle steuern lässt. Der Zugriff auf verschiedene Inhalte läuft durch ein simples Aussprechen der jeweiligen Menünamen ab. In der Live-Demonstration hat das gut funktioniert: Spiele, Musik oder Videos wurden von der Vorführerin per Sprache aufgerufen und gestartet. Welchen Umfang die Sprachbefehle haben werden und wie genau die Xbox 360 darauf anspricht, muss Microsoft allerdings noch zeigen. Sicher dagegen ist schon jetzt, dass der Umfang an digitalen Inhalten abseits von Spielen deutlich zunehmen wird: So wird etwa Youtube in die neue Software der Konsole integriert, dazu ein TV-Angebot mit verschiedenen Kanälen. Für die USA hat man bereits einige Partner gefunden, in Europa laufen die Verhandlungen noch. Große Versprechen gibt man dennoch ab: Für 2011 will Microsoft die Anzahl an Firmen, mit denen man in Sachen TV-Angebot zusammenarbeitet, verzehnfachen. Um hier den Überblick zu bewahren und gleichzeitig die verschiedenen Angebote des Konzerns miteinander zu verknüpfen, wird auch die Microsoft-eigene Suchmaschine Bing in abgespeckter Form auf die Xbox 360 gebracht. Bedient werden kann die Suche natürlich auch über Sprachbefehle.

Von "Gears of War 3" bis Sesamstraße

Zuletzt präsentierte Microsoft jene Games, die exklusiv für die Xbox 360 erscheinen werden: "Gears of War 3", der Kinect-Prügler "Ryse" sowie ein HD-Remake zum zehnten Geburtstag "Halo: Combat Evolved" sollen auch jene Zielgruppe ansprechen, die Microsoft in großen Teilen der Konferenz vernachlässigt hatte: Core-Gamer, die erwachsene Inhalte wollen und sich ihrem Hobby deutlich stärker verbunden fühlen als Gelegenheitsspieler. Derartige Games werden auch weiterhin erscheinen, allerdingt größtenteils nicht mehr exklusiv mit Controller steuerbar, sondern zu Teilen auch via Kinect. Gezeigt wurde das etwa bei "Forza Motorsport 4", "Fable: The Journey", einem neuen Disney-Game, "Star Wars" und dem neuen Tim-Schaefer-Projekt "Once upon a Monster", das in der Sesamstraße spielt. Sicher ist: Microsoft setzt voll und ganz auf Bewegung und umgarnt jene Spieler, die Titel mit weniger Tiefgang und höherem Unterhaltungsfaktor suchen, mehr denn je. Der Konkurrenzkampf mit Sony, Nintendo und mittlerweile auch Apple geht damit in die nächste Runde.

One more thing

Mit seiner E3-Präsentation hat Microsoft seine Strategie für die nächsten zwölf Monate deutlich gemacht: Mehr Kinect, mehr digitale Inhalte und neuartige Bedienung der Konsole sollen potentiell Kunden zur Xbox 360 greifen lassen. War es das? Nicht ganz. Denn einen letzten Trailer hat sich Microsoft für das Ende der Veranstaltung aufgehoben. Und der dürfte vor allem bei amerikanischen Zockern für Freude sorgen. Die Rede ist von "Halo 4". Der nächste Teil der Shooter-Serie soll eine weitere Trilogie einläuten und Ende 2012 erscheinen. Ganz im Gelegenheitsspiele-Einheitsbrei ist Microsoft glücklicherweise also auch weiterhin nicht angekommen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal