Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Preview zum Rennspiel "F1 2011": Mit Vettel zur Weltmeisterschaft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview F1 2011 | Rennspiel | PC, PS3, Xbox 360, 3DS, NGP  

Mit Vettel zur Weltmeisterschaft

26.07.2011, 15:03 Uhr | Volker Bonacker / jr

Preview zum Rennspiel "F1 2011": Mit Vettel zur Weltmeisterschaft. F1 2011 (Quelle: Codemasters)

F1 2011 (Quelle: Codemasters)

"Sei der Fahrer, lebe den Mythos, stell dich dem Wettkampf" - unter diesem Motto startet Codemasters die Motoren für "F1 2011". Die neue Auflage des Rennspiels in der Königsklasse des Motorsports baut auf den Tugenden des 2010 erschienenen Vorgängers auf und erweitert sie um sinnvolle Details. So legen die Macher den Schwerpunkt in diesem Jahr auf den Mehrspieler-Modus, der im Vergleich zur letztjährigen Fassung kräftig aufgebohrt wurde. Auch abseits davon hat sich einiges getan. Codemasters will mehr Plattformen bedienen und wird zu einem späteren Zeitpunkt neben den Fassungen für PC, PS3 und Xbox 360 auch mobile Versionen für den Nintendo 3DS und die Playstation Vita losschicken. Wir haben inzwischen die erste Runden mit dem Formel 1-Racer gedreht.

Action in der Boxengasse

Während sich das Auswählen der Strecke, Fahrer und Settings vertraut anfühlt, fallen spätestens auf dem Weg zur Strecke erste Neuerungen auf. Fahrerlager, Boxengasse und Lenker des Boliden wurden komplett überarbeitet und wirken nun nicht nur moderner, sondern auch nicht mehr so steril, wie es teilweise im Vorgänger der Fall war. Abseits der Strecke hat sich optisch ebenfalls einiges getan. Wie die Entwickler in einer Präsentation zeigen, ist die Darstellung der Lichtverhältnisse und der Objekte am Rennstreckenrand detaillierter geworden. Im Spiel selbst fallen die Unterschiede bei genauem Hinsehen zwar auf, werden aber aktuell im negativen Sinn durch das Kantenflimmern an den Rädern der Boliden übertroffen. Hieran wird bis zum vorgesehenen Releasedatum, dem 23. September, mit Sicherheit noch gearbeitet - die von uns gespielte Version war schließlich nicht noch lange nicht final. Insgesamt macht F1 2011 jedoch schon jetzt grafisch einen guten Eindruck: Das Spiel läuft flüssig, selbst kleinste Details an den Boliden wie Flügel sowie Windabweiser und Kamerabox wurden berücksichtigt.

Schwarze Flagge

Mit viel Akribie sind nachgebaut sind auch die Rennstrecken. Deren Anzahl hat sich in der 2011er Edition auf 19 Kurse erweitert. Neu hinzugekommen sind der Nürburgring und der Circuit in Indien. Selbstredend sind auch alle aktuellen Fahrer an Bord: Von Vettel über Alonso und Button bis hin zu Schumacher steht es dem Spieler frei, mit welchem Fahrer er in den Karriere-Modus einsteigen will. Schön: Dieses Mal gibt man nach dem Rennen auch Interviews, kann die Berichte der Reporter anschließend direkt lesen und erhält so Feedback aus der Presse über seine Leistung. Wer statt dem Aufstieg zum Rennfahrer-Profi lieber einer schnelle Runde drehen will, ist mit dem "Grand Prix"-Modus bestens bedient: Strecke aussuchen, Fahrer aussuchen, loslegen - so schnell geht das tatsächlich.

Harte Gegner

Die KI-Gegner in den beiden Einzelspieler-Modi wurden zwar ebenfalls überarbeitet, rempeln aber gerne noch deutlich häufiger, als das Reglement zulässt. Kommt es zum Crash, fliegen Spoiler und Co. in der neuen Auflage des Rennspiels noch effektvoller weg als zuvor - auch das Schadensmodell wurde runderneuert. Damit die Partien noch ein wenig dynamischer werden, hat man die aktuellen Regeländerungen der Formel 1 ebenfalls übernommen: "DRS" (Drag Reduction System) erlaubt dem Fahrer das ein sehr viel höheres Tempo erlaubende Flachstellen des Heckflügels, während das aus der Energierückgewinnung beim Bremsen aufgeladene "KERS" pro Runde eine gewisse Zeit mit Extra-PS erlaubt. Das Ganze entspricht in etwa der "Turbo"-Funktion in anderen Rennspielen. Ansonsten können von ABS bis Ideallinie und Bremshilfe wieder diverse Settings verändert werden, damit auch Anfänger schneller Erfolge feiern.

Pole-Position

Die meiste Action verspricht jedoch der Mehrspieler-Modus: F1 2011 bietet neben einem Zwei-Spieler-Splitscreen und Koop-Features für den Karriere-Modus erstmals Onlinerennen mit bis zu 24 Teilnehmern (acht davon werden von der KI übernommen). Dabei kommt es nicht immer darauf an, den ersten Platz zu machen: Abhängig von der bisherigen Historie des Fahrers gibt das Spiel nun auch Vorgaben, die zu erledigen sind, um Punkte zu kassieren und in den Rängen nach oben zu klettern. Und wer statt selbst zu fahren lieber entspannt zusehen will, was die Gegner treiben, der kann sich via "Spectator"-Mode auch einfach als Zuschauer in das Cockpit jedes anderen Fahrers beamen und das Renngeschehen von dort aus verfolgen.

Was uns gefällt

Erweitert, wo es Sinn macht: Codemasters bessert im Detail nach und bringt die Solo-Rennen damit noch ein wenig näher an die Realität heran. Mehrspieler-Fans werden jedoch die größten Profite aus den Neuerungen ziehen, denn hier hat sich am meisten getan. Wer stattdessen weniger Wert auf den Wettkampf mit echten Gegnern legt, wird jedoch auch an den beiden Singleplayer-Modi wenig auszusetzen haben.

Was uns nicht gefällt

Wie die Konkurrenz setzt auch Codemasters auf ein Onlinepass-Feature: Jeder neuen Version von F1 2011 liegt ein Code bei, der benötigt wird, um Zugriff auf die Mehrspieler-Matches zu erhalten. Nach der Eingabe ist der Code ungültig, wird das Game also verkauft oder gebraucht erworben, muss ein weiterer erworben werden. Was der Spaß kostet, wurde zwar noch nicht verraten, üblicherweise schlagen ähnliche Angebote der Konkurrenten aber mit rund zehn Euro zu Buche.

Fazit

Erneut auf der Pole-Position gelandet: Was sich ein Formel 1-Fan wünschen kann, in F1 2011 ist es enthalten. Fahrer, Strecken, Boliden und Rennzirkus gepaart mit neuen Wettereffekten, überarbeitetem Schadensmodell und verbesserter KI. Codemasters spielt die langjährige Erfahrung im Rennspiel-Genre erneut gekonnt aus und schafft nach aktuellem Stand auch mit der neuen Auflage des Rennspiels ein Racing-Erlebnis, das Gelegenheitsspieler wie Hardcore-Zocker gleichermaßen begeistert.

Infos zum Spiel

Titel: F1 2011
Genre: Rennspiel
Publisher: Koch Media
Hersteller: Codemasters
Release: 23. September 2011 (portable Versionen folgen später)
Preis: zirka 60 Euro
System: PC, PS3, Xbox 360, 3DS, NGP
USK-Freigabe: Noch nicht bekannt
Einschätzung: Sehr gut


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal