Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

"F1 Online: The Game" - Gas geben ohne Spritrechnung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview F1 Online: The Game | Rennspiel | PC  

Gas geben ohne Spritrechnung

22.08.2011, 16:00 Uhr | Volker Bonacker

"F1 Online: The Game" - Gas geben ohne Spritrechnung. F1 Online: The Game (Quelle: Codemasters)

F1 Online: The Game (Quelle: Codemasters)

Codemasters wird ein weiteres Game mit Formel-1-Lizenz veröffentlichen. Nachdem 2010 und 2011 nach langer Bildschirmabstinenz auch wieder in der Königsklasse der Racer angetreten werden konnte, schlägt man mit "F1 Online: The Game" allerdings einen anderen Weg ein. Denn der Titel ist nicht nur ein Free-2-Play-Game, sondern spielt sich im Gegensatz zu den "große"“ Teilen der Serie auch anders und bietet einen komplett neuen Management-Modus. Wir haben auf der Gamescom erste Runden gedreht.

Von oben herab

Zunächst bietet das Online-Game den gleichen Karriere-Modus wie auch die Konsolen-Ableger: Komplette Rennen, Quick-Race, Time Challenge, alles dabei. Spieler können einen der bekannten Fahrer übernehmen oder mit eigenenm Team antreten. Gespielt wird allerdings nicht aus bekannten Perspektiven, sondern in der Draufsicht. Das wirkt zunächst ein wenig wie "Micro Machines" und Co., besticht allerdings trotz der ungewöhnlichen Perspektive mit detaillierter Grafik und gut gemachten Animationen. Selbst ein Wetter- und Schadensmodell sowie Pit-Stops sind enthalten.

Die Maus macht's

Gesteuert wird allerdings nicht über die Tastatur, sondern lediglich mit der Maus. Bewegt man selbige weiter vom Auto weg, beschleunigt die Bolide. Schiebt man die Maus dagegen in Kurven in die entgegengesetzte Richtung, verlangsamt sich der Wagen. Mit Bewegungen nach links und rechts wird gelenkt. Das klingt in der Theorie komplexer, als es sich beim eigentlichen Game gestaltet und ist binnen wenigen Minuten verinnerlicht.

Zum Manager werden

Abseits der Rennen wartet ein weiterer Modus: Management. Hier baut der Spieler sein eigenes Team auf und kümmert sich von Wagenfarbe bis Spoilermodell um jedes noch so kleine Detail der eigenen Bolide. Hauptquartier errichten, Teamnamen aussuchen, Fahrer und Boxencrew trainieren, Deals machen, Leute anheuern - das sind hier die üblichen Tätigkeiten. Zudem kann die Technik in neun verschiedenen Bereichen weiterentwickelt und verbessert werden, ein wenig Forschung gesellt sich somit ebenfalls zum Management-Alltag. Ist alles erledigt, tritt der Fahrer auf neuen Strecken an, die zwar echten F1-Kursen ähneln, aber dennoch keine Kopien davon sind.

Grundsätzlich kostenlos

Wie alle Free-2-Play-Games wird auch F1 Online: The Game die Möglichkeit von Mikrotransaktionen für verschiedene Items im Spiel bieten. Was genau, haben die Entwickler zwar noch nicht verraten. Man garantiert jedoch, dass das komplette Spielerlebnis kostenfrei bleiben wird und es über den Kauf von Items nicht möglich ist, sich gegenüber anderen Spielern einen Vorteil zu verschaffen.

Fazit

F1 Online: The Game stellt eine sinnvolle Ergänzung der Konsolen-Versionen dar und bietet kurzweiligen Spaß auf den Rennstrecken. Wer mehr Tiefgang will, kann über den Management-Modus am eigenen Team werkeln und sich kreativ bei Lackierungen und Technik-Entwicklung austoben. Gentlemen, start your engines!

Titel: F1 Online: The Game
Genre: Rennspiel
Publisher: Codemasters
Hersteller: Codemasters
Release: 1. Quartal 2012
System: PC, Mac
USK-Freigabe: Noch nicht bekannt
Einschätzung: Gut

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal