Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Spieletest "From Dust": Aufbau-Simulationsspiel von Ubisoft für PC, PS3 und Xbox 360

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test From Dust | Aufbau-Simulationsspiel | PC, PS3, Xbox 360  

Der Welt ein Gesicht geben

29.08.2011, 13:44 Uhr | Medienagentur plassma / jr, Medienagentur plassma

Spieletest "From Dust": Aufbau-Simulationsspiel von Ubisoft für PC, PS3 und Xbox 360. From Dust Aufbau-Strategiespiel von Ubisoft für PC, PS3 und Xbox 360 (Quelle: Ubisoft)

From Dust (Quelle: Ubisoft)

Der angeborene Spieltrieb des Menschen äußert sich vor allem im Sandkasten, wo sich Kinder kreativ voll austoben können. Die Kleinen bauen Türme, buddeln Gräben oder bewässern diese mit Wasser. Genau auf diesem Prinzip baut Ubisofts Sandbox-Game "From Dust" auf, das ausschließlich per Digital-Download für Xbox 360 auf Xbox Live, für die PS3 via PSN oder für PC etwa bei Gamesload erworben werden kann. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines gottähnlichen Wesens und betreibt Terraforming in Reinkultur: Da werden riesige Gebirge erschaffen, Flüsse gestaut oder ganze Landstriche trocken gelegt. Das sieht dank der leistungsstarken Physik-Engine nicht nur toll aus, sondern spielt sich auch so faszinierend wie langfristig motivierend.

Einmal Gott sein

Ähnlich wie im Klassiker "Populous" von Peter Molyneux nimmt man in From Dust einen kleinen Naturstamm unter seine Fittiche. Das Ziel ist klar definiert: Der zu Spielbeginn kahle Landstrich soll in ein vor Pflanzen und Naturarealen nur so strotzendes Paradies verwandelt werden. Zu diesem Zweck gründet man an bestimmten Punkten Dörfer, muss dabei allerdings erst einmal die Widrigkeiten der Natur beseitigen. Unwegsames Gelände, feurige Vulkanausbrüche oder gefährliche Sintfluten sind im Weg. Kein Problem für den Spieler: Aus der Vogelperspektive saugt er kurzerhand störenden Sand, Lava oder Wasser auf und lässt die Materialien an anderer Stelle wieder herabregnen. Reißende Flüsse bekommen eine Brücke aus Erde spendiert, in dürre Wüsten gräbt man Quellen aus. Und bedroht eine Flut ein Dorf, kippt man einfach eine Schippe Lava auf einen Berg, der dadurch zum Hochwasserschutz umfunktioniert wird.

Abwechslung pur

Die Levels in From Dust bieten jede Menge Abwechslung. So muss der Spieler die Dorfbewohner mal sicher zu Schreinen geleiten, dann wiederum verschiedene Feuer- und Wasserspuckende Pflanzen so arrangieren, dass der Stamm neue Gebiete besiedeln kann. Gefahren wie Vulkanausbrüche sind dabei ständig präsent. Passt man nicht auf, kann die Lava schon mal ganze Dörfer wegbrennen. Jeder Aktion des Spielers hat im Spiel nachvollziehbare Konsequenzen: Legt man beispielsweise in der Wüste eine Quelle frei, sorgt das zunächst dafür, dass neue Pflanzen sprießen. Doch passt man nicht auf, legt der neue Strom immer mehr Quellen frei - und bald liegt die halbe Karte unter Wasser. Im Spielverlauf bekommt der Spieler nützliche Zusatzkräfte spendiert. Manche Zaubersprüche funktionieren passiv, etwa wenn sich Dorfbewohner mit lauter Musik gegen Tsunamis sichern, die meisten haben aber besondere Effekte. Eine Kraft legt die gesamte Karte trocken und eine andere verwandelt Wasser in Gelee - äußerst praktisch, um Landbrücken zu schaffen.

Spiele 
From Dust

So sieht die neue Götter-Simulation aus. zum Video

Zusehen und Staunen

Macht schon das Ausprobieren der Elemente jede Menge Laune, ist der eigentliche Star von From Dust die leckere Optik. Die Physik-Engine stellt heranrollende Flutwellen, tosende Vulkanausbrüche oder die Spezialkräfte des Spielers höchst imposant dar. Da nutzt man gerne die Zoom-Funktion der Kamera und geht ganz nah ans Geschehen heran, um ja kein Detail zu verpassen. Auch die Animationen der wuseligen Naturstämme sehen klasse aus.

Was wir mögen

Die einfache Bedienung, unzählige Möglichkeiten und eine großartige Grafik laden zu stundenlangen Bau-Sessions im virtuellen Sandkasten ein. Die Aufgaben sind so abwechslungsreich wie fordernd und lassen die Zeit wie im Flug vergehen. Vor allem die zusätzlichen Herausforderungen nach Beendigung der Kampagne haben es in sich. Und wer wirklich 100 Prozent Vegetation auf einer Karte anlegen will, der muss vorausschauend spielen und die eigenen Fähigkeiten sinnvoll einsetzen.

Was wir nicht mögen

Leider ist die Kampagne recht kurz - mehr als drei, vier Stunden werden geübte Aufbauspieler nicht brauchen, um durch zu sein. Zudem agieren die Stammesmitglieder oftmals nicht ganz nachvollziehbar und laufen gerne mal orientierungslos an die unmöglichsten Ecken der Karte.

Fazit

From Dust ist ein Sandbox-Spiel wie aus dem Bilderbuch und fesselt jung und alt mit seinem einfachen Spielprinzip und seiner famosen Optik. Zwar ist die Kampagne der Aufbau-Simulation ziemlich schnell durchgespielt, und auch der Orientierungssinn der Naturvölker könnte besser sein. Doch davon abgesehen kramt man das Spiel immer wieder gerne heraus. Gott spielen macht eben einfach Spaß.

Infos zum Spiel

Titel: From Dust
Genre: Aufbau-Simulationsspiel
Publisher: Ubisoft
Hersteller: Ubisoft Montpellier
Release: Im Handel
Preis: zirka 15 Euro
System: PC, PS3, Xbox 360
USK-Freigabe: Ab 6 Jahren
Wertung: Sehr gut


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal