Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

"Sesamstraße": Monster zum Liebhaben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview Sesamstraße: Es war einmal ein Monster | Abenteuer | Xbox 360  

Monster zum Liebhaben

14.09.2011, 11:06 Uhr | Sabine Vogel / vb, Richard Löwenstein

"Sesamstraße": Monster zum Liebhaben. Sesamstrasse: Es war einmal ein Monster (Quelle: WB Games)

Sesamstrasse: Es war einmal ein Monster (Quelle: WB Games)

Samson, Tiffy, das Krümelmonster und der immer knurrige Oscar: Sie alle bedeuten vor allem für ältere Semester Erinnerungen an die eigene Kindheit. In der Kindersendung "Sesamstraße" lehrten sie uns das "Wieso, weshalb, warum" und dass Kinder, die nicht fragen, dumm bleiben. Am 14. Oktober kehren unser aller Lieblingsmonster zurück auf die Xbox 360, wo sie mit der Bewegungssteuerung Kinect Eltern und Kinder gleichermaßen vor den Bildschirm locken sollen.

Kekse!

Eigentlich kaum zu glauben, dass ausgerechnet Branchen-Urgestein und Monkey Island-Schöpfer Tim Schafer an der Produktion dieses zuckersüßen Sesamstraße-Games mitarbeitet. Zu verdanken ist das seiner kleinen Tochter, die ihm immer wieder mit dem Satz in den Ohren hing: "Papa, machst du endlich mal ein Spiel für mich?" Ja, hat er. Und herausgekommen ist ein herrlich buntes, kindgerechtes Bilderbuch-Abenteuer im Sesamstraße-Universum, das die Geschichte mehrerer betrübter Monster erzählt, die so ihre Probleme haben. Elmo und das Krümelmonster nehmen sich den Problemen an und helfen etwa dabei, einen verwaisten Garten wieder zum Blühen zu bringen und veranstalten eine Geburtstagsparty für das traurige Monster Marco. In insgesamt sechs Kapiteln bestreiten die Kleinen allein oder zu zweit diverse Minispiele und lernen gleichzeitig wichtige Alltagsdinge, wie die Bedeutung von Gegenteilen und einfaches Zählen.

Monster in Schwierigkeiten

"Es war einmal ein Monster" erscheint exklusiv für die Xbox 360 und nutzt die Bewegungssteuerung Kinect perfekt aus. Allein oder zu zweit müssen die Spieler etwa Elmo und das Krümelmonster im Bienenkostüm mit flatternden Armen eine Blütenstaude empor fliegen lassen; an anderer Stelle werden Müllhäufchen wie beim Basketball mit Wurfbewegungen in Oscars Tonne befördert; und durch einfache Tanzschritte wird Marcos Geburtstagsparty zur echten Disco-Sause. Neben der tollen, kindgerechten Musik und den Original-Synchronsprechern beeindruckt vor allem die Grafik. Bunt und detailreich sind die Umgebungen, das Fell der stets freundlichen Monster wirkt zum Reingreifen flauschig, die Animationen sind an Niedlichkeit kaum zu übertreffen. Auch wenn sich das Game in erster Linie an Vorschulkinder ab zwei Jahren richtet: Hieran werden garantiert auch Erwachsene ihren Spaß haben.

Was wir mögen

Kleine aber feine Abenteuer-Häppchen mit sehr unterschiedlichen Aufgaben sorgen für Abwechslung, die immerzu kindgerecht bleibt. Was auf den ersten Blick wie einfache, körperliche Betätigung und Unterhaltung aussieht, gibt den Kindern gleichzeitig die Chance, einfache Dinge spielerisch zu lernen.

Was wir nicht mögen

Die insgesamt sechs Kapitel sind in jeweils 30 Minuten durchgespielt, was die Spielzeit auf gerade mal drei bis vier Stunden drosselt. Zwar können alle Aufgaben im freien Spiel nochmals gelöst werden, irgendwann dürfte aber selbst für die Kleinsten die Luft raus sein.

Fazit

Kinect richtet sich bislang noch an eine deutlich jüngere Zielgruppe - das bestätigt auch die Sesamstraßen-Adaption für die Bewegungssteuerung. Trotzdem sind die Level so herrlich liebevoll gestaltet und das Gameplay so abwechslungsreich, dass auch Erwachsene - vielleicht mit ihren Kindern zusammen - Freude an den Abenteuern von Elmo und dem Krümelmonster haben werden.

Titel: Sesamstraße: Es war einmal ein Monster
Genre: Abenteuer
Publisher: WB Games
Hersteller: Double Fine
Release: 14. Oktober 2011
Preis: zirka 35 Euro
System: Xbox 360
USK-Freigabe: ohne Altersbeschränkung
Einschätzung: Sehr gut

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal