Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Sony rechnet mit Verlust trotz gutem PS3-Geschäft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sony rechnet mit Verlust

02.11.2011, 11:52 Uhr | jr / ams

Sony rechnet mit Verlust trotz gutem PS3-Geschäft. Playstation PS3 Slim (Quelle: Sony)

Playstation PS3 Slim (Quelle: Sony)

Kein gutes Geschäftsjahr für Spiele-Multi Sony: Nach eigenen Angaben rechnet der japanische Konzern im laufenden Geschäftsjahr 2011/12, das am 31. März endet, mit einem Verlust von umgerechnet rund 836 Millionen Euro. Noch im Juli hatte man eine positive Prognose abgegeben. Jetzt musste CEO Howard Stringer einräumen, das die Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem hohen Yen und einem stark hinter den Erwartungen zurückbleibenden TV-Geschäft die Bilanz wohl verhageln werden. Auch die guten Playstation-Geschäfte konnten den Negativtrend bei der Unterhaltungs-Sparte von Sony nicht mehr umkehren.

Playstation 3-Geschäft legt zu

Die im August weltweit durchgeführte Preissenkung für die PS3 belastete zwar Umsatz und Gewinn, wirkte sich positiv auf die Absatzzahlen der Spielekonsole aus. Insgesamt lieferte Sony zwischen Juli und September weltweit 3,7 Millionen PS3 aus (ein Plus von 200.000 Geräten im Vergleich zum Vorjahr). Entsprechend positiv gestaltete sich auch der Software-Absatz: PS3-Games zogen um 2,1 Millionen auf insgesamt 37,4 Millionen Spiele an. Auch für die mobile Spielkonsole PSP ging es voran. Hier konnte Sony ebenfalls 200.000 Handhelds mehr als im Vorjahr ausliefern und kam auf einen Absatz von rund 1,7 Millionen Geräten. Weiter im Abebben begriffen ist das Geschäft mit dem "Klassiker" PS2. Hier gingen die Auslieferungen auf 1,2 Millionen Stück zurück.

Minus in der Unterhaltungs-Sparte

Der Konzernbereich "Consumer Products & Services", zu dem auch die Playstation-Sparte gehört, fuhr im zweiten Geschäftsquartal einen Verlust von umgerechnet 449 Millionen US-Dollar ein, nachdem man im Vorjahr noch ein Plus von 1 Milliarde Dollar erwirtschaftet hatte. Den gravierendsten Anteil daran hatten aber die Kosten im ebenfalls zu "Consumer Products & Services" zählenden LCD-TV-Bereich. Hier waren die Verluste so hoch, dass sie ganz massiv auf die Sony-Gesamtbilanz durchschlugen. Dazu kamen noch die beträchtlichen Kosten im Zusammenhang mit den Hacker-Angriffen auf das PSN im April sowie die Auswirkungen der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal