Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Battlefield 3: PC- und PS3-Version jeweils über 200.000 Mal verkauft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Verkaufsschlager: EA räumt mit Battlefield 3 & Co. BIU-Awards ab

16.11.2011, 15:54 Uhr | ams / jr

Battlefield 3: PC- und PS3-Version jeweils über 200.000 Mal verkauft. Battlefield 3 (Quelle: EA)

Battlefield 3 (Quelle: EA)

Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) hat einige Spiele des Publishers Electronic Arts (EA) anläßlich ihrer hohen Verkaufszahlen mit Sales-Awards ausgezeichnet. Der am 27. Oktober 2011 für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen Ego-Shooter Battlefield 3 erhielt sogar gleich drei Preise.

Award-Regen

So wurden die PC- und PS3-Version von Battlefield 3 hierzulande bereits jeweils über 200.000 Mal verkauft, wofür der BIU zwei Sales Awards in Platin vergab. Den Multiplattform-Award hat das Game ebenfalls erhalten, da es plattformübergreifend die Marke von 500.000 verkauften Exemplaren geknackt hat. Fifa 12 hat die Halbe-Million-Grenze sogar nur auf der PS3 überschritten, weswegen es einen Sonderpreis erhielt. Und zu guter Letzt durfte sich EA über einen Platin-Award für den "Fussball Manager 12" freuen, der über 200.000 Mal für den PC über die Ladentheken ging.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video



Anzeige
shopping-portal