Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Marken-Streit: Ravensburger verklagt Apple wegen "Memory"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Marken-Streit: Ravensburger verklagt Apple wegen "Memory"

16.11.2011, 16:38 Uhr | jr / ams

Marken-Streit: Ravensburger verklagt Apple wegen "Memory". Memory-Spiel  (Quelle: imago)

Memory-Spiel (Quelle: imago)

In Apples App-Store sind zahlreiche Spiele für iPhone, iPad und iPod touch zu finden, die den Begriff "Memory“ im Titel tragen. Das ist dem Spieleverlag Ravensburger ein Dorn im Auge, der sich den Begriff wegen seines gleichnamigen und äußert beliebtem Gedächtnis-Kartenspiels schon vor geraumer Zeit markenrechtlich hatte schützen lassen. Der Aufforderung von Seiten des Verlags, alle Spiele mit "Memory" im Namen aus dem App-Store zu löschen, ist Apple bisher nicht nachgekommen - mit juristischen Folgen.

Wertvoller Begriff

Vor dem Landgericht München hat Ravensburger jetzt Klage gegen Apple eingereicht, um seine Wortmarke zu schützen. Dabei geht es nicht um das Spielprinzip, bei dem man versucht, zwei gleiche aus einer Vielzahl verdeckter Karten herauszufischen. Gegenstand der Klage ist nur der Begriff "Memory“, den niemand außer Ravensburger für Spiele verwenden darf, egal ob sie als Schachteln im Spielwarenhandel oder als Apps im Download-Shop angeboten werden.

Abmahnung im Vorfeld

Wie die "Süddeutsche Zeitung“ berichtet, hat Ravensburger Apple im Vorfeld bereits abgemahnt. Allerdings habe Apple darauf offenbar nur träge reagiert, was den Spielverlag schließlich zur Klage veranlasst habe. Dabei sei eine Einigung zwischen den beiden Unternehmen vorher schon beinahe erzielt worden, hätten sich nicht im letzten Moment Apple-Manager aus den USA eingemischt. Der Wille zu einer gemeinsamen Lösung bleibe aber bestehen. Die Möglichkeit besteht noch bis zum 31. Januar 2012. An diesem Tag will das Landgericht München sein Urteil sprechen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal