Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

"Dark Orbit": Drohnen-Meldung war falsch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Dark Orbit": Drohnen-Meldung war falsch

28.11.2011, 11:02 Uhr | vb / jr

"Dark Orbit": Drohnen-Meldung war falsch. Dark Orbit (Quelle: Bigpoint)

Dark Orbit (Quelle: Bigpoint)

Es klang zu schön, um wahr zu sein: In der vergangenen Woche machte die Meldung die Runde, der Browsergames-Entwickler Bigpoint habe mit dem Verkauf einer virtuellen Drohne im Onlinespiel "Dark Orbit" binnen vier Tagen zwei Millionen Euro umgesetzt. Das Item sei zum stolzen Preis von 1000 Euro erhältlich gewesen. Insgesamt hätten 2000 Spieler bei dem "Angebot" zugeschlagen. Nun hat Bigpoint ein Dementi nachgeliefert.

Nicht mehr als ein Planspiel

Zwar verfügt Dark Orbit laut Angaben von Bigpoint über rund 66 Millionen registrierte Spieler, die Sache mit der Drohne sei allerdings lediglich ein Planspiel gewesen, das die Medien falsch wiedergegeben hätten. Nachdem die Meldung zunächst auf der englischen Seite "Gamesbrief" aufgetaucht war, hatten deutsche Magazine eine Sensation gewittert und die News übernommen. Wie Bigpoint richtigstellt, habe es zehn Drohnen zum Preis von je 100 Euro gegeben. Die Zahlen, die nachträglich aus den Verkäufen gemacht wurden, seien nicht korrekt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video



Anzeige
shopping-portal