Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Spieltest zum Jump'n'Run-Spiel Sonic Generations von Sega für PC, PS3 und Xbox 360

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test Sonic Generations | Jump'n'Run | PC, PS3, Xbox 360, 3DS  

Der blaue Blitz macht wieder Spaß

29.11.2011, 15:01 Uhr

Spieltest zum Jump'n'Run-Spiel Sonic Generations von Sega für PC, PS3 und Xbox 360. Sonic Generations (Quelle: Sega)

Sonic Generations (Quelle: Sega)

20 Jahre und kein bisschen langsamer: In "Sonic Generations" für Xbox 360, PS3 und Wii beweist Segas blaues Maskottchen zu seinem Jubiläum, dass es in den zwei Jahrzehnten der technischen Weiterentwicklung nichts an Geschwindigkeit, aber ebenso wenig an Herausforderung und vor allem Spielspaß verloren hat. Die Entwickler lassen in dem neuesten Sonic-Spiel alte Welten, durch die Hüpfspiel-Veteranen bereits 1991 gerast sind, in liebevoll aufbereiteter HD-Grafik Revue passieren. Außerdem erlebt man fordernde Levels mit dem alten knuddeligen sowie dem neuen, schlanken Sonic. Bewährtes Gameplay trifft auf moderne Technik - ob das gut geht?

Geplatzte Geburtstagsfeier

Die Freunde des blauen Igels überraschen den stacheligen Protagonisten mit einer Party, um ausgelassen seinen Geburtstag zu feiern. Doch das fröhliche Fest findet ein jähes Ende, als ein dunkles Nebelmonster Knuckles, Amy Rose, Blaze the Cat und Co. in eine mysteriöse Zwischenwelt saugt, in der alle bis auf Sonic zu Statuen erstarren. Hier trifft der Held auf sein 20 Jahre altes Ebenbild. Gemeinsam mit seinem jüngeren Ich gilt es für Sonic, in der Oberwelt zahlreiche Abenteuer zu bestehen, um seine Freunde aus der misslichen Lage zu befreien.

Wechsel zwischen 2D und 3D

In der Oberwelt können die Spieler nicht nur zwischen den einzelnen Levels wählen, sondern auch zwischen den beiden Sonic-Charakteren. So bestreitet man jede Welt in der 2D- und der 3D-Variante. Der alte Sonic rast wie früher von links nach rechts durch das Jump'n'Run-Abenteuer und muss dabei so viele Ringe wie möglich einsammeln. In der 3D-Variante lenkt man seinen Sonic zumeist aus der Verfolger-Ansicht durch die vorbeirasenden Welten. Nur bei komplizierten Szenen wechselt der Blick auch hier kurz in die Seitenansicht.

Im Rausch der Geschwindigkeit

Was die Sonic-Titel schon immer auszeichnete, war ihr fulminantes Tempo - und das kommt auch bei Sonic Generations nicht zu kurz. Im Rausch der Geschwindigkeit jagt der Spieler durch die knalligen Welten. Keine einfache Aufgabe, denn schnelle Reaktionen sind gefragt - schließlich verliert Sonic beim ersten missglückten Feindkontakt alle seine Ringe und beim zweiten sogar den Levelerfolg. So muss man die Welten nicht nur wegen schnellerer Bestzeiten des Öfteren angehen. Ein Auswendiglernen der Strecke ist der Schlüssel zum Erfolg.

Rollenspielelemente bringen mehr Erfolg

Neben den Hochgeschwindigkeitsstrecken wollen zudem immer wieder Sonderaufgaben absolviert werden. So muss man beispielsweise nach versteckten Münzen suchen oder in Duell-Rennen siegen. Dafür kann man Punkte einheimsen und diese dann im Shop gegen besondere Fähigkeiten und Talente eintauschen. Der Flitzer beispielweise macht unseren ohnehin schon schnellen Sonic noch flinker, und die Powerbremse lässt ihn nach einer Aktion sofort stehen. Und auch die Sprunghilfen gehören zu den Fähigkeiten, die bei so manchem Bosskampf äußerst hilfreich sind. Hier trifft Sonic unter anderem wieder auf seinen ewigen Widersacher Dr. Eggman.

Weniger Stachelfallen

Der Jubiläums-Sonic steuert sich in sowohl in der 2D- wie auch der 3D-Variante herrlich flüssig. Auch wenn der blaue Blitz mit einem Affenzahn durch die Szenerie flitzt, hat man ihn jederzeit optimal im Griff. Trotzdem muss man sich vor Gegnern und auch den gemeinen Stachelfallen vorsehen. Letztere wurden für Sonic Generations in ihrer Anzahl gegenüber den alten Sonic-Games deutlich verringert. Das mindert zwar den Frustfaktor bei Neueinsteigern, macht das Spiel für Jump'n'Run-Kenner aber zu einem kürzeren Vergnügen.

Detailverliebte Grafik

In Sachen Grafik und Soundtrack punktet das Hüpfspiel auf ganzer Linie. Auf den Konsolen glänzen die alten Schauplätze, die mit akribischer Detailverliebtheit auf HD getrimmt wurden, mit farbenfroher Optik und zahlreichen Effekten. Die Musik bietet neben den klassischen Melodien auch gelungene Remixes in Rockversionen. Ebenso werden zahlreiche Anspielungen die Serienfans des Öfteren zum Schmunzeln bringen. Wer über die entsprechende Hardware verfügt, der kann Sonic auch in stereoskopischem 3D durch die Welten flitzen lassen. Doch leider kommt der schnelle Spielverlauf hier schnell an seine Grenzen und strengt vor allem die Augen arg an.

Was wir mögen

Sonic Generations lädt Sonic-Fans zu einer enorm unterhaltsamen Sightseeing-Tour durch die zwanzigjährige Geschichte ein und zeigt alte Welten wie Green Hill, City Escape oder Planet Wisp in wunderschöner HD-Grafik. Hat man ein Level erfolgreich beendet, warten noch weitere Herausforderungen auf den Spieler, was für anhaltenden Spielspaß sorgt. Der Geschwindigkeitsrausch, die extremen Anstiege und Loopings sorgen zusammen mit der Ring-Sammelwut und dem klassischen Sounderlebnis für ein wunderbares Déjà-vu-Erlebnis mit neuen Ideen.

Was wir nicht mögen

Obwohl Sonic Generations ein klasse Jump'n'Run geworden ist, gibt es doch einige Mängel. Leider bringen lange Wartezeiten den rasanten Spielverlauf immer wieder ins Stocken, und auch die Kamerablickwinkel sind nicht immer sehr übersichtlich, was vor allem bei den Bosskämpfen ziemlich nervt. Im Vergleich zu früher zwar weniger, aber immer noch vorhanden, sind unvorhersehbare Fallen. Hier hilft einfach nur striktes Auswendiglernen, um beim nächsten Durchlauf nicht wieder hineinzutappen. Auch in der Ideentiefe kann Sonic noch nicht mit seinem großen Konkurrenten Mario mithalten.

Fazit

Der Igel ist zurück! Sega macht seinem Maskottchen und vor allem den Spielern ein wirklich gelungenes Geburtstagsgeschenk. Der geliftete Sonic beweist, dass Sonic - trotz einiger Fehlstarts in der Vergangenheit - immer noch der alte ist. Speziell der Wechsel zwischen den klassischen 2D- und den neuen 3D-Abschnitten sorgt für reichlich Abwechslung im Spielverlauf. Das tolle Geschwindigkeitsgefühl, die starke Präsentation und der hohe Nostalgiefaktor tragen ebenfalls viel zum Spielspaß bei.

Infos zum Spiel

Titel: Sonic Generations
Genre: Jump'n'Run
Publisher: Sega
Hersteller: Sega
System: Windows-PC, PS3, Xbox 360, 3DS
Release: Im Handel (PC-Version ab 2. Dezember)
Preis: zirka 35 Euro (PC) / zirka 45 Euro (Konsolen)
USK-Freigabe: Ab 6 Jahren
Wertung: Sehr gut

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal