Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Skyrim-Probleme auf der PS3: Fallout-Entwickler hat Erklärung parat

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skyrim-Probleme auf der PS3: Fallout-Entwickler hat Erklärung parat

05.12.2011, 11:18 Uhr | ams / jr

Skyrim-Probleme auf der PS3: Fallout-Entwickler hat Erklärung parat. The Elder Scrolls 5: Skyrim (Quelle: Bethesda)

The Elder Scrolls 5: Skyrim (Quelle: Bethesda)

Viele PS3-Besitzer berichten von Performance-Problemen bei Bethesdas Rollenspiel-Hit Skyrim: The Elder Scrolls V, die trotz der Installation des kürzlich erschienen Patches weiter bestehen. Ursache des Fehlers sollen die Dateien sein, in denen die Spielstände gespeichert werden. Je größer diese Savegames sind, desto langsamer läuft das Spiel auf der PS3 – so lautet die bei zahlreichen Skyrim-Spielern für Ärger sorgende Faustregel. Wie es dazu kommt, hat nun nicht Bethesda selbst, sondern "Fallout: New Vegas“-Projektleiter Joshua E. Sawyer zu erklären versucht.

Anschwellende Spielstände

Sawyer, der beim Entwicklerstudio "Obsidian Entertainment" tätig ist, betreibt dabei keineswegs Kollegenschelte. Stattdessen hat er durch seine Erfahrungen mit "Fallout: New Vegas Verständnis“ dafür, dass Skyrim auf der PS3 nicht immer flüssig läuft. Wie er auf dem Frage-Antwort-Onlineservice "Formspring" erklärte, werden die Spiel-Sicherungsdateien gerade in "Open World"-Spielen mit der Zeit immer größer. Schließlich müssten immer mehr Parameter wie eingesammelte Objekte und Charakterveränderungen gespeichert werden.

Unflexibler PS3-Speicher

Auf der PS3 werde das im Gegensatz zur Xbox 360-Konsole zum Problem, weil der Arbeitsspeicher auf der Sony-Konsole strikt zweigeteilt ist: 256 MB stehen für Systemdaten zur Verfügung und weitere 256 MB für Grafikdaten. Bei der Xbox sind es insgesamt ebenfalls 512 MB, die allerdings variabel genutzt werden können. Dadurch ist es Entwicklern möglich, beispielsweise einen Großteil des Arbeitsspeichers für Systemdaten - darunter auch für die größer werdenden Savegames - zu nutzen und dafür den Grafikspeicher zu reduzieren. So lassen sich Speicherengpässe auf der Xbox 360 besser vermeiden, während es auf der PS3 eher zu Performance-Einbußen aufgrund von Speichermangel kommt - wie aktuell im Fall vermutlich geschehen.

Kurzfristige Lösung unwahrscheinlich

Laut Sawyer wird Bethesda diese PS3-Problematik wohl kaum mit einem einfachen Patch lösen können. Denn die Art und Weise, wie in Skyrim Spielstände gespeichert werden, sei tief in der Spiele-Engine verankert und nur durch eine aufwändige Umprogrammierung zu verändern. Sollte Sawyer damit Recht behalten, müssen sich PS3-Spieler noch eine Weile gedulden, bis das Rollenspiel auf ihren Konsolen reibungslos läuft.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal