Sie sind hier: Home > Spiele > News >

"All Points Bulletin": 3 Millionen Abos nach Free-to-Play-Umstellung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"All Points Bulletin": 3 Millionen Abos nach Free-to-Play-Umstellung

16.12.2011, 13:06 Uhr | jr / ams

"All Points Bulletin": 3 Millionen Abos nach Free-to-Play-Umstellung. All Points Bulletin (Bild: K2 Network)

All Points Bulletin (Bild: K2 Network)

Als das Massive Multiplayer Online Game (MMOG) "All Points Bulletin" für PC im Juni 2010 an den Start ging, versprachen die zuständigen Entwickler von Realtime Worlds packende Online-Action in bester GTA-Manier. Doch APB floppte und konnte zu wenig Spieler davon überzeugen, ein Abo abzuschließen. Im September 2010 wurden die Server schon wieder abgeschaltet. Der danach erfolgte "Reloaded"-Neustart samt Umstellung auf ein Free-to-Play-Modell scheint nun aber Früchte zu tragen. Wie der Publisher Gamers First mitteilte, verzeichnet man inzwischen weltweit drei Millionen Abonnenten für das Open World-Game.

Potenzial erkannt

"Wir erkannten schon während der Beta-Testphase das Potential von APB Reloaded, ein wahrer Hit im Free-to-Play-Bereich zu werden", sagte Rahul Sandil, Senior Vize Präsident von Gamers First im Bereich Marketing. Als Konsequenz aus dem Erfolg will der Publisher APB auch dem Retail-Markt eine neue Chance geben. im Jahr 2012 soll zunächst in den USA eine Boxed-Version soll für zirka 30 US-Dollar auf den Markt kommen. Als besonderen Anreiz will Gamers First Spiele-Items im Wert von 50 US-Dollar beilegen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video



Anzeige
shopping-portal