Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Mobile Games >

GTA 3 - 10 Year Anniversary Edition: Der Meilenstein macht mobil

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test GTA 3 - 10 Year Anniversary Edition | Action | iPad, iPhone, Android  

Den Open-World-Meilenstein mobil erleben  

02.01.2012, 11:15 Uhr | Benedikt Plass-Fleßenkämper (vb / jr), Medienagentur plassma

GTA 3 - 10 Year Anniversary Edition: Der Meilenstein macht mobil. GTA 3 – 10 Year Anniversary Edition

GTA 3 – 10 Year Anniversary Edition (Quelle: Rockstar Games)

Zehn Jahre ist es bereits her, dass Rockstar Games "GTA 3" für die Playstation 2 veröffentlichte. Den Kaliforniern glückte mit diesem Meilenstein der Spiele-Geschichte nicht weniger als die Neuerfindung des Action-Genres. Mit dem vollkommen neuen Open-World-Konzept, das dem Spieler erlaubte, die fiktive, an das reale New York angelehnte Millionen-Metropole Liberty City nach Herzenslust zu erkunden, der stilsicheren Inszenierung, den zahlreichen popkulturellen Anspielungen, den unzähligen spielerischen Möglichkeiten und dem rabenschwarzen Humor begeisterte Rockstar Millionen Gamer rund um den Globus. Noch bevor 2012 mit GTA 5 der neueste Teil der Reihe für Konsolen und PC erscheinen soll, können sich Mobile-Gamer mit "GTA 3 - 10 Year Anniversary Edition" auf Zeitreise begeben und den Klassiker erneut spielen.

Entschärfte Version

Besitzer von iOS-Geräten wie iPad 1/2, iPod Touch und iPhone sowie Android-Smartphones erhalten für nur 3,99 Euro ihre Umsetzung von GTA 3. Dabei handelt es sich jedoch um die angepasste deutsche Version. Sprich: Blutspritzer, krasse Gewaltszenen und die berüchtigten "Amoklauf"-Missionen fehlen hier komplett. Das ist aber verschmerzbar, enthält GTA 3 für unterwegs doch ansonsten alles, was das Spiel auszeichnet: Eine riesige, komplett zu Fuß oder in einem der zahlreichen Fahrzeuge (das man sich wie immer kurzerhand "ausleiht") frei erkundbare Spielwelt, über 70 Missionen sowie eine für mobile Verhältnisse gute Präsentation.

Nah am Original

Inhaltlich und in Sachen Story entspricht GTA 3 für iPad & Co. dem Original. In der Rolle des Kleinkriminellen Claude arbeitet man sich bei einem in Liberty City angesiedelten Mafia-Klan nach und nach die Ganoven-Leiter nach oben. Von Botengängen und Drogenschmuggel bis hin zum Vermöbeln von Widersachern per Baseballschläger oder wilden Balleraufträgen reicht das Missionsrepertoire, das durch zahlreiche Nebenjobs, etwa als Taxifahrer oder Polizist, aufgewertet wird. In welcher Reihenfolge man seine Aufträge absolviert, bleibt dem Spieler selbst überlassen. Der Grad an Freiheit ist enorm. Es macht sogar riesigen Spaß, einfach nur in einem geklauten Sportwagen ziellos durch die belebten Straßen der Stadt zu rasen und die Passanten mit seinem halsbrecherischen Fahrstil zu erschrecken.

Steuerungsmacken

Schön: Anders als im PS2-Original werden nun automatische Checkpoints gesetzt, wodurch man nach dem Scheitern einer Mission diese direkt wiederholen kann. Ewig lange Fahrten wie früher sind somit jetzt hinfällig. Ebenfalls eine sinnvolle Vereinfachung: Man muss Fahrzeuge nun nicht mehr direkt anvisieren, um sie benutzen zu können - es reicht, wenn man in der Nähe steht. Allerdings machen sich beim Touch-System der Mobile-Portierung auch einige Steuerungsnachteile gegenüber der Gamepad-Benutzung bemerkbar. Vor allem bei Kämpfen fühlt sich die Steuerung ziemlich fummelig an. Zwar reicht es, auf den Angriffs-Button zu drücken, um den nächstbesten Gegner aufs Korn zu nehmen, dabei schwenkt die Kamera allerdings nicht mit. Das Ergebnis: Der Spieler feuert blind in der Gegend herum auf Feinde, die er nicht sieht.

Insgesamt gute Portierung

Technisch macht GTA 3 auf den mobilen Plattformen eine annehmbare Figur, sofern man die Highend-Versionen der aktuellen Mobile-Geräte einsetzt. Wo die Grafik auf iPad 2, iPhone 4S und modernen Android-Smartphones meist flüssig läuft und durchaus schicke Texturen und Effekte bietet, fällt die Optik auf älteren Geräten deutlich ab. Teils starkes Ruckeln, deutlich schlechtere Texturqualität (vor allem bei den Gesichtern der Figuren), das Fehlen von Schatten und das nervige Aufpoppen von Bildelementen wie Häusern und Hintergrundobjekten oder Fahrzeugen und Passanten machen die Gangsterhatz hier zu einem durchwachsenen Erlebnis. Dafür stimmt die Soundkulisse auf allen Plattformen: Zwar klingen einige Stücke eher nach schlecht komprimierten MP3s, dafür sind alle Original-Radiostationen nebst Werbespots vorhanden. Unterm Strich müssen Besitzer älterer Mobile-Geräte also bei der Präsentation deutliche Abstriche in Kauf nehmen.

Was wir mögen

GTA 3 macht auch heute noch verdammt viel Spaß. Das Open-World-Spielprinzip fühlt sich so frisch an wie vor zehn Jahren. Tolle Missionen in der frei erkundbaren Metropole Liberty City, reichlich Gangsteratmosphäre und viel schwarzer Humor locken selbst Fans des Originals immer wieder vor den Mobile-Bildschirm. Eigentlich ist alles mit dabei, was Kenner beim Original lieben gelernt haben.

Was wir nicht mögen

Sind die Zensureinschnitte in der deutschen Version noch erträglich, fällt bei der Nutzung älterer Apple-Geräte wie dem ersten iPad oder dem iPhone 4 (ohne "S") die deutlich schlechtere Grafikqualität negativ auf. Darüber muss man sich im Klaren sein, will man GTA 3 auf einem der älteren iOS- oder Android-Modelle spielen. Die Kampfsteuerung via Touch-System ist zudem sehr gewöhnungsbedürftig.

Fazit

Wer mit iPad 2 oder iPhone 4S nach Liberty City aufbricht, bekommt - von kleineren Steuerungsproblemen abgesehen - eine adäquate 1:1-Umsetzung des Action-Hits von 2001 serviert. Spielgefühl und Atmosphäre sind immer noch genial, und die Erkundung von Liberty City macht fast genauso viel Laune wie damals. Besitzer älterer iOS- und Android-Modelle dürften von der deutlich schwächeren Optik allerdings enttäuscht sein.

Infos zum Spiel

Titel: GTA 3 - 10 Year Anniversary Edition
Genre: Action
Publisher: Rockstar Games
Hersteller: Rockstar Games
System: iOS 4.3 und höher (iPad, iPhone, iPod Touch), Android 2.2 und höher
Release: Im Handel
Preis: zirka vier Euro
USK-Freigabe: Ab 16 Jahren
Wertung: Gut

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal