Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Keine "Syndicate"-Version mit USK-Altersfreigabe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Keine "Syndicate"-Version mit USK-Altersfreigabe

02.02.2012, 10:49 Uhr | jr / ams

Keine "Syndicate"-Version mit USK-Altersfreigabe. Syndicate (Quelle: Electronic Arts)

Syndicate (Quelle: Electronic Arts)

Der Shooter "Syndicate" von Electronic Arts weist einen hohen Gewaltanteil auf. Obwohl das Spiel bereits Ende Februar auf den Markt kommen soll, steht ein Rating durch die hierzulande für die Alterseinstufung von Games zuständige USK entgegen anderslautender Meldungen über eine verweigerte Freigabe aber noch aus. Das bedeutet: Wer den in der Neuinterpretation zum Ego-Shooter mutierten Ex-Strategiespiel-Klassiker hierzulande spielen will, muss vorerst auf die "PEGI"-Importfassung zurückgreifen, die ungeschnitten und komplett eingedeutscht erhältlich sein soll. Eine geschnittene Fassung hat Produzent Ben O'Donell ausgeschlossen. Dafür sei der Aufwand zu groß, außerdem würden dadurch das Gameplay und die Atmosphäre des Spiels beeinträchtigt.

Keine Überraschung

Syndicate soll hierzulande am 23. Februar für Xbox 360 und PS3 erscheinen. Dass das Spiel Problem mit der Altersfreigabe bekommen würde, war jedem klar, der sich das Bildmaterial zum Ego-Shooter schon einmal angesehen hat: Herumfliegende Körperteile und Blutfontänen bei Treffern kommen bei der USK gar nicht gut an. EA verweist darauf, dass das zum authentischen Szenario gehöre. Das Leben eines Menschen sei in Syndicate in einer von großen Konzernen beherrschten und von Profitgier angetriebenen Gesellschaft nicht viel wert. Die Gewalt im Spiel reflektiere die Lebensrealität in diesem fiktiven Szenario. Allerdings haben andere Games mit ähnlichen Szenarien dafür adäquatere Ausdrucksformen gefunden. Im europäischen Ausland wird das Spiel laut EA in einer ungeschnittenen, auf Deutsch lokalisierten "PEGI"-Version erscheinen. Auf einen Online-Pass für Mehrspieler-Partien will EA bei Syndicate vollständig verzichten.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal