Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

"Farmville"-Macher Zynga spielt hohen Verlust ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Farmville"-Macher Zynga spielt hohen Verlust ein

15.02.2012, 10:10 Uhr | vb / jr, dpa

"Farmville"-Macher Zynga spielt hohen Verlust ein. Farmville (Bild: Zynga) (Quelle: Zynga)

Farmville (Quelle: Zynga)

Beim Farmville-Anbieter Zynga sitzt das Geld locker nach dem Börsengang: Der hohe Verlust von 435 Millionen Dollar im vergangenen Quartal ging auf gestiegene Entwicklungsausgaben und Folgekosten der Aktienplatzierung zurück. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 59 Prozent auf 311,2 Millionen Dollar, wie der Onlinespiele-Spezialist am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Entwicklungskosten in die Höhe geschossen

Allein die mit dem Börsengang fällig gewordenen Aktien-Zuteilungen für Mitarbeiter kosteten Zynga 510 Millionen Dollar. Zudem schossen die Entwicklungsausgaben von 51,5 Millionen im Jahr zuvor auf 444,7 Millionen Dollar hoch. Zynga hatte im vergangenen Jahr mehrere neue Spiele wie "Castleville" herausgebracht. Das Unternehmen versucht, die Abhängigkeit von Facebook zu verringern - bisher wurde fast der gesamte Umsatz mit dem Verkauf virtueller Güter auf der Plattform des weltgrößten Online-Netzwerks erwirtschaftet. Zynga nahm bei dem Börsengang im Dezember wie erwartet rund eine Milliarde Dollar ein, die Aktie konnte jedoch zunächst nicht den Ausgabepreis von 10 Dollar halten. Inzwischen notiert das Papier deutlich darüber bei mehr als 14 Dollar.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video



Anzeige
shopping-portal