Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

The Witcher 2 - Enhanced Edition: Neues vom Hexer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test The Witcher 2 | Rollenspiel | Xbox 360  

The Witcher 2 - Enhanced Edition: Neues vom Hexer

30.04.2012, 13:04 Uhr | Volker Bonacker (jr)

The Witcher 2 - Enhanced Edition: Neues vom Hexer. The Witcher 2: Enhanced Edition für Xbox 360 (Quelle: Namco Bandai / CD Projekt)

The Witcher 2: Enhanced Edition für Xbox 360 (Quelle: Namco Bandai / CD Projekt)

Mit etwas Verspätung schafft der bleiche Hexer Geralt von Riva nun auch den Sprung auf die Konsole: Nachdem PC-Zocker bereits im vergangenen Jahr in den Genuss von The Witcher 2 kamen, dürfen nun auch Xbox 360-Spieler loslegen. In der "Enhanced Edition" bringt Publisher Namco-Bandai nebst dem Hauptspiel sämtliche bislang erschienen Extras in einem üppig ausgestatteten Paket heraus. Wir sind erneut auf die Suche nach den Königsmördern gegangen und verraten im Test, ob das Rollenspiel gegen Konkurrenten wie Skyrim und Dark Souls bestehen kann.

Verschwörungstheoretiker

Inhaltlich haben die polnischen Entwickler CD Projekt nichts verändert: Immer noch beginnt das Spiel im Kerker. Geralt liegt in Ketten und wird beschuldigt, den Regenten ermordet zu haben. In einem spielbaren Vorspann erfährt der Spieler bald die ganze Wahrheit: Nicht Geralt, sondern ein heimtückischer Attentäter ist für des Königs vorzeitiges Ende verantwortlich. Im weiteren Spielverlauf gilt es, die Verschwörung hinter dem Mordanschlag aufzudecken und den Schuldigen zu stellen. Dabei geht The Witcher 2 linear vor - offene Erkundungen, wie sie zum Beispiel ein Skyrim bietet, sind hier nicht vorgesehen.

Geralt von der Straße

Diverse Nebenjobs gibt es aber genretypisch trotzdem. Wer nicht strikt der Hauptstory folgen will, hat alle Zeit der Welt, sich den kleineren und oft äußerst gut bezahlten Tätigkeiten zu widmen. Da wartet etwa das Flussmonster, das die Stadt Flotsam terrorisiert, auf sein wohlverdientes Ende. Da ist aber auch ein finsterer Zeitgenosse, der Geralt beauftragt, ein Zauberrezept in seinen Besitz zu bringen. Wie man das anstellt, bleibt dem Spieler überlassen. Wie auch in der Hauptquest gibt es auf den Nebenpfaden oftmals zahlreiche Gesprächsoptionen, die den Fortgang der Geschichte maßgeblich beeinflussen. So lässt sich der eine oder andere Kampf durch geschicktes Taktieren durchaus vermeiden und stattdessen per Wortgefecht austragen. Selbige laufen durchaus in roh ab: An F***-Wörtern und anderen Derbheiten aus der Erwachsenensprache mangelt es sowohl Geralt als auch seinen Begleitern und Kontrahenten nicht. Verschiedene Rap-Acts könnten sich am Hexer durchaus ein Vorbild nehmen, denn dessen Sprachgebrauch wirkt nicht aufgesetzt, sondern macht die Spielwelt im Gegenteil glaubwürdiger. Hinter einem düsteren Mittelalter-Szenario vermutet schließlich niemand verbale Freundlichkeiten. Dabei ist das ist nicht der einzige Erwachsenen-Inhalt - auch um Sexszenen drückt sich der Hexer nicht. Themen, die andere Spieldesigner tunlichst meiden, werden hier unverkrampft endlich einmal angegangen und in die Geschichte integriert.

Spiele-Videos 
Der Hexer ist wieder da

Launch-Trailer zu "The Witcher 2" veröffentlicht. zum Video

Hier ein Button, da ein Button

Genre-typische Elemente wie Rüstungen und Schwerter schmieden und verstärken, Tränke brauen und verschiedene Fähigkeiten erlernen und verbessern fehlen natürlich ebenso wenig. Hier tritt jedoch schon bald ein erstes Manko zutage: Die Inventarverwaltung ist kompliziert und unübersichtlich ausgefallen. Hier merkt man deutlich, dass "The Witcher 2" die Konsolen-Portierung eines PC-Games ist - und nicht umgekehrt. Oftmals sind mehrere Tastendrücke nötig, um zum gewünschten Item zu kommen oder den aktuellen Eintrag im Quest-Logbuch zu finden. Umfangreich ist auch die Steuerung im Kampf ausgefallen: Zauber werden per Kombination aus verschiedenen Buttons ausgeführt, dazu gesellen sich leichter und schwerer Schwerthieb sowie Blocken- und Ausweich-Möglichkeiten. Noch nicht genug? Besondere Items wie Bomben oder Fallen können ebenfalls verwendet werden, so man sie davor in verschiedenen Slots, auf die per Tastenkombination zugegriffen wird, platziert hat. Ganz klar: Hier ist Taktik gefragt, die Kämpfe haben Tiefgang und erfordern Vorplanung. Das erfordert vor allem bei Dark Souls-Veteranen, die ein eher direktes, actionlastiges Kampfsystem gewohnt sind, ein nachhaltiges Umdenken.

Der Biss in den Controller

Jenseits der komplexeren Steuerung ist auch das Heilungs-Procedere des Hexers gewöhnungsbedürftig: Über eine "Meditation" benannte Funktion versetzt man Geralt in eine Art Pause-Zustand, während dem Tränke gebraut und eingenommen werden. Das funktioniert jedoch nicht während der Kämpfe. Heißt: Wer nicht vorab die richtigen Extras schlürft, hat es anschließend oft schwer. Häufiges Speichern ist also Pflicht. Auch das ein Kritikpunkt: Automatisch angelegte Speicherstände gibt es zwar, jedoch viel zu selten. Es empfiehlt sich also, ganz klassisch die Partie zu pausieren und des Öfteren manuell zu sichern. Und sollte es doch mal zu kniffelig werden, kann der Schwierigkeitsgrad jederzeit nach unten korrigiert werden. Vor Frust in den Controller beißen bleibt als Prädikat glücklicherweise weiterhin Dark Souls vorbehalten.

Geld in die Kasse bringen

Optisch braucht sich "The Witcher 2" vor keinem Konkurrenten zu verstecken: Die Spielwelt glänzt mit einer großen Detailfülle, und die Städte sind wunderbar gestaltet und bringen die Mittelalter-Atmosphäre klasse rüber. Auch die Streifzüge durch Wald und Flur können sich sehen lassen. Die zahlreichen Zwischensequenzen sind ebenfalls klasse. Man schaut Geralt und Anhang gerne dabei zu, wie sie eine Hinrichtung stören oder mal wieder um die Wette fluchen. Apropos Wettbewerb: Zum Zeitvertreib empfehlen sich die hervorragend gemachten Minigames, die ebenfalls mit an Bord sind. Denn bei einer Runde Armdrücken oder Würfeln lässt sich recht zügig die Barschaft aufbessern. Um die Ladezeiten des Spiels möglichst kurz zu halten, sollte das Spiel auf die Festplatte der Xbox 360 installiert werden.

Was wir mögen

Glaubhaftes, erwachsenes Setting, schöne Spielwelt und Optionsvielfalt: "The Witcher 2" ist ein Rollenspiel, wie es klassischer nicht sein könnte. Wer seine Freude an der gebotenen Komplexität hat, wird sich hier zu keiner Sekunde langweilen, sondern inhaltlich wie optisch wunderbar unterhalten.

Spiele 
Werden Sie Fan!

Gewinnspiele, News, Trailer, Onlinegames und mehr: Besuchen Sie uns auf Facebook und... Das Spiele-Portal von t-online.de bei Facebook

Was wir nicht mögen

So schön das Spiel auch geraten ist: Man merkt an zahlreichen Stellen - sei es bei der Menüführung, dem Speichersystem oder der komplexen Steuerung im Kampf -, dass Geralts Abenteuer eines für den PC ist. Hier fühlen sich von Skyrim Verwöhnte mitunter unwohl. Gewährt man dem Hexer jedoch einige Stunden Probezeit, geht das System in Fleisch und Blut über. Nur will diese Geduld eben aufgebraucht werden.

Fazit

Trotz technischer Schwächen: "The Witcher 2" ist Rollenspiel-Fans in jedem Fall ans Herz zu legen. Als selbstverständlich wahrgenommene Features wie ein komfortables Autosave-System bietet Geralts Suche nach den Königsmördern zwar nicht, dafür glänzt der Hexer vor allem in Punkto erwachsenengerechte Aufmachung in einer Weise, die der Konkurrenz lange noch als positives Vorbild dienen dürfte.

Infos zum Spiel

Titel: The Witcher 2 - Enhanced Edition
Genre: Rollenspiel
Publisher: Namco Bandai
Hersteller: CD Projekt
System: Xbox 360
Release: Im Handel
Preis: zirka 50 Euro
USK-Freigabe: Ab 16 Jahren
Wertung: Gut

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal