Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Mobile Games >

Ocean Tower: Den Wolkenkratzer der Zukunft hochziehen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ocean Tower: Den Wolkenkratzer der Zukunft hochziehen

30.05.2012, 17:17 Uhr | ams, Medienagentur plassma

Ocean Tower: Den Wolkenkratzer der Zukunft hochziehen. Ocean Tower (Quelle: Flaregames)

Ocean Tower (Quelle: Flaregames)

Im kostenlosen iOS- und Android-Spiel "Ocean Tower" errichtet man ein futuristisches Hochhaus, das vom Meeresgrund bis weit in den Himmel ragt. Das Innere des Mega-Bauwerks stattet der Spieler mit allem aus, was die Bewohner zum Leben brauchen. Ocean Tower gibt es zum Gratis-Download in Apples App Store und bei Google Play.

Natürliche Ressourcen nutzen

Den Einstieg in Ocean Tower fällt dank eines Tutorials leicht. Hier wird einem in wenigen Schritten erklärt, wie man seinen Wolkenkratzer Stock um Stockwerk hochzieht und für das Wohl der Bewohner sorgt. Geschäfte, Cafés, Restaurants und vieles mehr sorgen in dem Hightech-Hochhaus für einen angenehmen Alltag. Den benötigten Strom gewinnt das Gebäude natürlich auf umweltfreundliche Weise aus Sonnenlicht, Wind und durch die Meeresströmung.

Einnahmen investieren

Den stetigen Ausbau des Turms finanziert man mit dem Geld, das die Bewohner bei den unterschiedlichen Einkaufsmöglichkeiten und Unterhaltungsangeboten ausgeben. Eine Art zweite Währung stellen die wesentlich selteneren "Credits" dar. Man bekommt sie hin und wieder als Belohnung von den Bewohnern oder kann sie optional gegen kleine Echtgeld-Beträge im spieleigenen Shop erstehen. Mithilfe der Credits kann man beispielsweise Bauarbeiten wesentlich schneller zu Ende führen oder die Entwicklung verbesserter Techniken zur Energiegewinnung vorantreiben.

Zum App StoreZu Google Play
QR-Code:QR-Code:

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal