Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Apple: Kein Angriff auf die Spielkonsolen-Hersteller

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Apple: Kein Angriff auf die Spielkonsolen-Hersteller

30.05.2012, 17:01 Uhr | jr / ams

Apple: Kein Angriff auf die Spielkonsolen-Hersteller. Apple Game Center (Quelle: Apple)

Apple Game Center (Quelle: Apple)

Wie Apple-CEO Tim Cook im Interview mit "All Things Digital" beteuerte, plant der kalifornische Hersteller keine direkte Attacke auf das klassische Gaming-Geschäft von Sony, Microsoft und Nintendo. Eine eigene Spielkonsole habe man nicht in Planung. Im Mobile Games-Business sieht das freilich ganz anders aus: Hier hat Apple mit seinen iOS-basierten Geräten iPhone und iPad im Zusammenspiel mit dem gut bestückten Games-Bereich im iTunes-Store bereits Zeichen gesetzt.

Spielen wird immer mobiler

Auf diesem Sektor will Cook auch weiterhin Gas geben: "Spielen hat sich ein bisschen verändert. Immer mehr Menschen spielen auf tragbaren Geräten." Hier sieht Cook einen wesentlichen Grund dafür, dass immer mehr Kunden von den klassischen MP3-Playern weggehen und zu Touch-Devices wie dem iPod Touch oder dem iPad greifen. Eventuell, so Cook, könnten auch zukünftige Gerätegeneration des Apple TV spielefähig werden: "Ich denke, das könnte interessant sein."

Das iPad als Gaming-Plattform

Da das Tablet-PC-Geschäft von Apple von einem Rekordquartal zum anderen eilt und hier eine Kundenschicht unterwegs ist, der es an Kleingeld nicht mangelt, ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis der ökonomische Anreiz für die Entwickler groß genug ist, ihre Top-Games auf das iPad zu bringen. Möglicherweise nutzt Apple auch das für 2012 prognostizierte Apple-TV-Gerät, um im Gaming-Bereich neue Akzente zu setzen. Hersteller wie EA beobachten die Vorgänge jedenfalls mit Argusaugen: "Wenn das iPad ähnlich viel Prozessor-Power hat wie eine Xbox 360 und mit einem TV-Gerät verbunden wird, dann ist das für uns keine große Sache: Wir packen das Spiel dann auf das iPad und lassen es auf dem Fernseher anzeigen", sagte EA-Präsident Frank Gibeau.

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Beko Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017